+49 (0) 4156 – 818 662 kontakt@perlenfaenger.com

      Reiten lernen – wie es sich Pferde wünschen würden!

      fa-

      8 Tage

      fa-

      ab 1.570 €

      et-

      1 - 6 Teilnehmer

      Reiseziel: Europa - Portugal

      Tourcode: EUPG02

      Beschreibung:

       empfiehlt!

      Eins sein mit dem Pferd und entspannt durch die Natur reiten, für viele nur ein Traum…  Das können wir ändern.
      Wir bieten Ihnen einen effektiven und ganz besonderen Reitkurs/Reiturlaub für ängstliche Reiter, Neu-, Wieder-, oder Späteinsteiger im Reiterland Portugal an, der gleichzeitig Spaß macht und frei von Stress ist. Der Schlüssel eines jeden Reiters ist es das Pferd zu verstehen!

      Gleich von Anfang an erlernen Sie im Sinne der Pferde die korrekte klassische Basis des Reitens (in der Bahn und im Gelände) und den Umgang mit Pferden, um zu verstehen wie sie denken, fühlen und handeln. Wir binden dabei auch eine Exkursion zur Beobachtung von Wildpferden mit ihrem ursprünglichen Verhalten ein! Denn verstandene Pferde, bedeuten entspannte Reiter und das wiederum erhöht enorm die Sicherheit! Auch sehr gut für Erwachsene, die zusammen mit ihren reitenden Kindern dieses fantastische Hobby beginnen möchten.

      Unsere Pluspunkte, die diese Reiterkursreise so wertvoll und unverwechselbar machen:

      • Einfühlsamer, erfahrener und kompetenter Ausbilder, der es nahezu jeden
        ermöglicht reiten zu lernen in einer positiven, zügigen und sicheren Art und
        Weise. Hunderte von Reitern erlernten über seine Art und Weise bisher die Grundlagen des Reitens mit dem „Pferdeverstand in ihren Herzen“!
      • Pferdeverhalten auch erlernen durch das Beobachten von Wildpferden
      • Die Kombination aus Bahn-, und Geländeritten
      • Sehr kleine Gruppe
      • Sein großes Einfühlungsvermögen
      • Entspanntes Reiten lernen mit viel Freude in positiver, privater Atmosphäre
      • Ausgeglichene, zufriedene und gut ausgebildete Reitpferde für nahezu jede Reitergröße (Seine Pferde sind Lusitanos/Lusitano-Crossbreeds und Garranos, die kleineren,
        ursprüngliche, dortige Wildpferderasse)
      • Unterkunft in einem wunderschönen Gästehaus inmitten der Natur
      • Unglaublich schöne ursprüngliche Landschaft mit traditioneller Kultur

      Das Ergebnis: Sie haben zügig, mit Freude und intensiv gelernt Pferde zu verstehen sowie korrekt in den Grundlagen sicher und pferdegerecht im Gelände und in der Bahn zu reiten. Und wohnen werden Sie in einem wunderschönen traditionellem Gästehaus.

      Ausschließliche Durchführung des Seminars durch Pedro, mit Kompetenz, großem Engagement und einer stets freundlichen, humorvollen Art und Weise.

      Zum Reiten stehen in ihrem Stall sowohl Garranos als auch Lusitanos und Lusitano-Crossbreeds, so dass wir nahezu jede Reitergröße abdecken können. Alle Pferde sind freundlich und ausgeglichen. Alle Pferde sind gut geritten, freundlich und ausgeglichen.
      Da die Pferde dort als Familienmitglied betrachtet werden, sie großartiges leisten und mit Respekt behandelt werden, ist die Gewichtsgrenze für Reiter max. 90 kg. Wir bitten im Namen der Pferde, hier bitte ehrlich zu sein, 1 kg mehr sind sicher mal kein Problem. Jedoch sind größere Abweichungen inakzeptabel.

      Aktuelle Film-Dokumentation über Portugals wilden Norden, ab ca. Minute 5 und ca. Minute 14 erfahren Sie auch mehr über Pedro & Anabela, meine Kooperationspartner für die Portugaltouren!

      Artikel zum Reitkurs:

      Eine Redakteurin macht den Selbstversuch „Sie tanzt“ – Brigitte Woman 03/17

      Details

      Dauer:

      8 Tage

      Vorkommende Tierarten:

      Garrano-Wildpferde, Iberischer Wolf, Wildkatze, Geres-Wildziege, Adler, Cachenas, Geier, ….

      An-, Abreiseort:

      Porto Airport | Reiseziel: Castro do Laboreiro / Peneda Geres Nationalpark

      Transfer:

      ab/an Flughafen Porto inklusive, jeweils Sonntag Abholung ab Airport zwischen 15:00-16:00 (Treffpunkt am großen gelben „M“ in der Passagierhalle auf der linken Seite! ), ab Gästehaus zum Flughafen um 10:00, Fahrtzeit ins Zielgebiet circa 2,5 Stunden!

      Teilnehmerzahl:

      1 bis 6 Personen

      Anforderung:

      1-2 / max. Gewicht 90 kg

      Pedro achtet darauf, dass weder Reiter noch Pferd Muskelkater bekommen und alle so die ganze Tourzeit ihren Spaß bei den Ausritten behalten. Bitte schätzen Sie sich realistisch ein: Über-, oder Unterschätzung der Reiterfahrung und Kondition bringt nur Frust für alle und uns ist wichtig, dass Sie eine entspannte Reitertour haben. Bei Unklarheiten hierzu, nehmen Sie gerne Kontakt mit mir auf.

      Übersicht

      Toursprache:

      Englisch, Portugiesisch

      Ausrüstung:

      • Kleidung ist sinnvoll im Zwiebelprinzip:also eine nicht allzu warme Jacke, dafür dann lieber ein Fleece zum drunter ziehen etc…
      • Regenkleidung: Jacke, Hose (gibt günstige im Reit-, und Fahrradbedarf)
      • Kopfbedeckung gegen Sonne oder Regen
      • Gut sitzende Unterwäsche um Scheuerstellen beim Reiten/Wandern zu vermeiden, ev. Funktionswäsche die die Körperfeuchtigkeit abtransportiert
      • Schnelltrockende Wanderhose
      • eventuell Gamaschen, da dort Stechginster wächst
      • Nicht rutschende Socken
      • Wanderschuhe (wasserabweisend bis wasserfest, auch durch Morgentau) oder Imprägnierungsmittel mitnehmen
      • Zum Reiten empfehlen wir Reithosen, keine Jeans, wegen der Scheuerstellen, entweder Stiefelhose oder Jodphurhose. Wenn Jeans, dann dicke Nähte außen.
      • Dazu bequeme, eingelaufene Schuhe mit grober Sohle, da Sie auch mal neben dem Pferd herlaufen (Stiefel oder auch Stiefeletten mit Minichaps)
      • Bei Bedarf Reithandschuhe
      • Badesachen immer mitnehmen, da eventuell Thermalquellenbesuch
      • Taschenlampe/Stirnlampe unbedingt mitnehmen
      • Mückenmittel
      • Sonnencreme
      • Reitkappe, wenn Sie haben, ansonsten gibt es welche vor Ort
      • Kamera und Fernglas
      • Sonnenbrille
      • Wasserflasche
      • Tagesrucksack

      Mindestalter:

      14 Jahre

      Einreisebestimmungen:

      gültiger Ausweis, für Teilnehmer außerhalb Deutschlands informieren Sie sich bitte bei Ihrem jeweiligen auswärtigen Amt.

      Weiteres:

      PferdeGarranos, Lusitanos, Lusitano-Crossbreeds, alle fein zu reiten und ausgeglichen
      Reitweise: Klassisch-Portugiesisch, Englische Sättel / Max. Reitergewicht: 90 kg

       

      Bitte geben Sie der Buchungsanfrage Ihre Größe, das Gewicht und Ihre Reitkenntnisse an!
      1 Stunde Zeitunterschied beachten -> Es ist dort eine Stunde früher!!!

       

      Zum Gästehaus: Es liegt eingebettet inmitten wunderschönster Natur, ca. 6 km von Pedro´s Stall und 2,5 km vom Ort Castro Laboreiro mit 600 Einwohnern entfernt. Das Haus ist ein traditionelles Bergdorfhaus, liebevoll saniert und eingerichtet. Das Dorf wurde erst in den 40 Jahren durch eine Straße angebunden. Es gibt drei Restaurants und ein Café, einen kleinen Supermarkt, eine Apotheke und einen EC-Automaten. Der Frühstückskorb wird liebevoll von Anabela zusammengestellt, mit selbstgemachter Marmelade, Honig, Müsli, etc… So dass jeder selbst entscheiden kann, wann er frühstücken möchte. Im Haus hält Pedro regionalen Wein vor, der den Gästen gegen Bezahlung außerhalb des Abendessens zur Verfügung steht. Die Unterbringung ist im landestypischen Stil, sehr liebevoll und persönlich eingerichtet. Das Haus hat eine Zentralheizung und einen schönen Garten. Von allen Fenstern aus gibt es einen herrlichen Blick in die Berge. Es gibt eine Küche, in der die Gäste auch selber kochen können. Im Preis ist die Endreinigung enthalten. Der Fluß Laboreiro befindet sich in kurzer Distanz und lädt zum erfrischenden Schwimmen ein. Hinter dem Haus befindet sich ein kleiner Pfad, der in die Berge führt, um auf eigene Faust die Gegend zu erkunden.

       

      Mehr zum Nationalpark

      Reiseversicherung:

      Reiseversicherungen-Perlenfänger

      Ablauf

      Der Verlauf für diese Tour wird an das Wetter oder andere lokale Bedingungen angepasst. Während Ihres Aufenthaltes wird es eine Kombination aus Halb- und Ganztagslerneinheiten geben. Bitte beachten Sie, dass der folgende Ablauf eine Beispielroute zeigt:

      Tag 1:

      Transfer gegen 16:00/16:30 vom internationalen Flughafen in Porto.
      Gemeinsames Abendessen mit den Teilnehmern. Zeitverschiebung von minus 1 Stunde in Portugal beachten!

      Tag 2:

      Gegen 10:00 holt Pedro Sie vom Gästehaus ab.

      Erste Annäherung an die Pferde. Sie erfahren etwas über Sicherheitsregeln, Pferdeverhalten und unternehmen den ersten Ritt, um die Grundlagen zu erlernen. Das typische Mittagessen wird in einem lokalen Restaurant serviert. Sie besuchen das Informationszentrum des Nationalparks, um die Region und die Biodiversität dieses Naturgebiets besser kennen zu lernen. Abends gibt es das gemeinsame Abendessen im Gästehaus.

      Tag 3:

      Gegen 10:00 Uhr holt Pedro Sie vom Gästehaus ab und fährt mit Ihnen zu seinem Hof. Sie werden den ersten Ausritt in die Berge unternehmen und später bei mit einem Picknick in der Nähe des Flusses, einen kleinen Spaziergang unternehmen. Diese Gegend ist wunderschön. Zur Entspannung gibt es Dienstags Meditationsunterricht. Gemeinsames Abendessen im Gästehaus.

      Tag 4:

      Gegen 10:00 holt Pedro Sie vom Gästehaus ab. Sie lernen, das Pferd aufzuhalftern und das Pferd zu Fuß zu führen. Dann lernen Sie die Trab-Technik kennen und essen in einem lokalen Restaurant zu Mittag. Danach besuchen Sie den alten Teil des historischen Dorfes Melgaço mit dem Schloss und den alten Kirchen. Wir stoppen im Präsentationszentrum Alvarinho und probieren den herrlichen frischen Weißwein aus der Region. Alvarinho-Wein ist ein Reichtum extremer Seltenheit. Ein typisch portugiesischer Wein, der Alvarinho-Cast, ist sowohl eine der wichtigsten Weinsorten der Tart-Weinregion, als auch eine der international geschätzten Weinsorten, ein wahrer Spitzenwein. Das Abendessen wird im Gästehaus eingenommen.

      Tag 5:

      Gegen 10:00 holt Sie Pedro vom Gästehaus ab. Dies ist Ihr erster ganztägiger Ritt in die Berge. Sie werden den Trab üben, ein Picknick auf dem Berg machen und im Gästehaus zu Abend essen.

      Tag 6:

      Gegen 10:00 holt Sie Pedro vom Gästehaus ab. Vormittags findet eine Besichtigung der mittelalterlichen Burg Castro Laboreiro und des Wallfahrtsortes und des Dorfes von Peneda statt. Dieses riesige und wunderschöne Heiligtum in der Mitte des Berges wurde im 18. Jahrhundert erbaut. Das Mittagessen wird am Fluss Laboreiro in der Nähe eines natürlichen Pools mit einer außergewöhnlichen römischen Brücke eingenommen. Schwimmen im natürlichen Pool des Flusses ist möglich. Heute werden Sie die Canter-Technik (Galopp) erlernen. Am Freitag haben Sie außerdem eine Pilateseinheit. Gemeinsames Abendessen im Gästehaus

      Tag 7:

      Sie werden in die Bergen reiten, um den Trab und den Galopp zu üben. Dazu gibt es in den Bergen ein Mittagslunch. Wir unternehmen eine Wanderung in die Berge zum Entspannen und suchen nach wilden Garrano-Herden. Letztes gemeinsames Abendessen im Gästehaus

      Tag 8:

      Abschied und um 10:00 Transfer zum Flughafen nach Porto

      Ansprechpartner

      Sabine Bengtsson

      Ich bin ein absoluter Naturmensch, mit Tieren groß geworden; Respekt und Faszination für alles was lebt haben mir meine Eltern mitgegeben. Ich hatte seit Kindheit an den Traum um die Welt zu reisen. Mitte der 90-Jahre habe ich dies verwirklicht, ich war mit dem Rucksack ein Jahr unterwegs und habe quasi dieses Jahr draußen in der Natur verbracht. Ich hatte unglaublich faszinierende Begegnungen mit Ureinwohnern, wilden Tieren und den unterschiedlichsten Menschen. Diese Erlebnisse und Begegnungen sowie weitere Reisen waren so faszinierend, das später daraus mein Beruf wurde, den ich mit totaler Begeisterung und Leidenschaft ausübe. So gründete ich 2011 Perlenfänger Naturreisen & Artenschutz. Ich arbeite ausschließlich mit lokalen Biologen, Wildtierexperten oder Naturführern zusammen. Mir ist Authentizität, Nachhaltigkeit und der Respekt sehr wichtig! Daher entwickele ich, wo immer es möglich ist, nicht nur gemeinsam Naturreisen, sondern unterstütze auch die Kooperationspartner, mit denen ich zusammenarbeite, in ihren Projekten oder initiiere sie. Es wird ausschließlich mit lokalen Partnern zusammen gearbeitet, so dass die Gelder für Unterkünfte, Verpflegung, Transport,… vor Ort bleiben und so für die Menschen zusätzliche Einnahmen entstehen. Ein Teil des Reisepreises fließt in diese Projekte vor Ort. Mir ist wichtig, den Teilnehmern und auch vielen Einheimischen ein lebendiges, größeres Verständnis für ein funktionierendes Ökosystem mit Respekt erlebbar zu machen. Dazu gehören auch alle Aspekte zum wertneutralen Umgang mit Wölfen, Bären oder anderen Beutegreifern. Den Tourismus nachhaltig und verantwortungsvoll, unterstützend zum Artenschutz einsetzen - als positiven Weg der Horizonte erweitert, Verständnis und Respekt schafft, das ist mein Beitrag zum Naturschutz. Ich bin felsenfest davon überzeugt, das wir Menschen viel eher bereit sind etwas zu schützen oder erhalten zu wollen, wenn wir es kennen, verstehen und lieben… Bisher bereiste Gebiete: Neuseeland, Australien, Fidji Inseln, Hawaii-Inseln, USA, Mexiko, Kanada (West-, und Ost), Alaska, Japan, Indien, Skandinavien, Arktis, fast das gesamte Europa Kontakt

      Tourleiter

      Pedro

      Er kommt aus der iberischen, klassischen Reiterei und führt seit über 14 Jahren Trailritte durch. Er bildet seit Jahren sehr sensibel und nachhaltig sowohl Pferde als auch Reiter aus. Alle Pferde werden wie Familienmitglieder behandelt und leben seit vielen Jahren bei ihnen, wenn sie nicht sogar schon dort geboren sind und werden freundlich und sorgsam von Pedro ausgebildet! Er hat sowohl Garranos, als auch Lusitanos und Lusitano-Crossbreeds in allen Ausbildungsniveaus. Die Pferde sind freundlich und lassen sich fein reiten. Auf ihrem Hof leben außerdem noch ein paar Katzen und 10 Hunde. Sie begleiten oft die Ausritte.

      1966 geboren in der Lusitano-Pferderegion, entdeckt Pedro die Pferdewelt im Alter von erst 3 Jahren. Unter Anleitung von bekannten portugiesischen Reitmeistern, wächst er gemeinsam mit seinem Lusitano zum Reiter heran. Sein größtes Interesse galt stets Pferde mit Respekt zu behandeln. So mischte er immer schon die traditionelle Methode des Reitens und des Umgangs mit den Pferden mit seiner Art die Pferde respektvoll und ohne Aggression zu behandeln. Denn er entdeckte früh, dass  aggressives Verhalten von Menschen Stress in den Pferden auslöst und ihr Lernen verhindert.

      2004 gründet er zusammen mit seiner Frau Anabela ein Reitzentrum für Wanderritte im Herzen des Peneda Nationalparks. In ihrem Stall leben 14 Pferde, die Pedro für jedes Reitniveau für die Ritte ausbildete.

      In den letzten 10 Jahren musste er auch Wege finden, um die Gäste auf die Trail-Ritte sicher und mit Spaß für alle Beteiligten mitnehmen zu können. Denn zu viele kamen mit keiner bis wenig Erfahrung und wollten in die Berge reiten, oder sehr viele hatten falsche Vorstellungen im Kopf wie Pferde denken und fühlen. Sie sicher und glücklich mit auf die Trails nehmen zu können, ist Perdos erstes  Ziel. Mit diesem Fokus kreierte er auch seine eigene Ausbildungsmethode, die er in seinem Reitkurs vermittelt und es ermöglicht für nahezu jeden reiten zu lernen in einer positiven, zügigen und sicheren Art und Weise. Hunderte von Reitern erlernten schließlich über seine  Art und Weise das Reiten mit dem „Pferdeverstand in ihren Herzen“…



      Artenschutz

      Zum Schutz der Tiere und der Natur initiieren und unterstützen wir gemeinsam mit unseren Partnern Projekte, die durch einen Anteil der Reisepreise direkt unterstützt werden.

      zu den Projekten

      Zwischen April – November:

      8 Tage / 6 Reittage (immer von SO-SO)

      Nebensaison: April-Mai & Oktober-November
      Hauptsaison: Juni - September

       

       

      Dies ist ein All-Inclusive-Paket:

      Nebensaison (NS): April-Mai & Oktober-November / Hauptsaison (HS): Juni-September

      • NS: 1.570,- € / HS: 1.675 € pro Person im DZ / DU / WC, inklusive Vollverpflegung und Transfer von und zum Flughafen Porto sowie während der Tour für die 8-tägige Tour / 6 Reittage
      • Einzelzimmeraufpreis: Es steht 1 Einzelzimmer ohne Aufpreis zur Verfügung. Das eigene Bad befindet sich auf der gegenüberliegenden Flurseite. Sollte dies bereits vergeben sein, besteht, je nach Verfügbarkeit, die Möglichkeit eines Doppelzimmers zur alleinigen Nutzung. Aufpreis: 35 € pro Nacht (245 €)
      • Inklusive:
        + Reiten lernen in sehr kleiner Gruppe von bis zu 6 Personen
        + Transfer von und zum Flughafen Porto
        + Übernachtung im Gästehaus im Doppelzimmer mit /DU/WC
        + eine Meditationseinheit am Dienstag und eine Pilateseinheit am Freitag
        + inkl. Vollverpflegung
        + Endreinigung Gästehaus
        + Transfer während der Tour
        + engl. sprachige Tourleitung
        + Reisepreis-Sicherungsschein

       

      •  Exklusive:
        + Flüge nach Porto
        + alkoholische Getränke
        + 1 Abendessen im Restaurant in Galizien
        + fakultative Unternehmungen
        + Reiseversicherungen

      Hier haben wir einige hilfreiche und wichtige Links zusammengestellt, die allgemeine Punkte des Reisens beinhalten:

      Es kommt immer wieder die Frage: Brauche ich eine Reiseversicherung?
      Wir antworten dann darauf: Wenn nichts passiert, hätten Sie keine benötigt, doch wenn der Fall eintrifft, dann sind Sie froh darüber!
      Es ist eine Geschmacksfrage. Ich bin eher ein Versicherungsmuffel, habe jedoch auf meinen Touren immer eine Reiseversicherung. Einfach auch deshalb, weil es viel mehr Geld kostet, wenn mal etwas passiert, als die Prämie zu zahlen. Diese sind im Verhältnis lächerlich dazu. Zur Preisübersicht

      Wir arbeiten mit der Hanse Merkur zusammen. Es sind hervorragende Reiseversicherungsspezialisten. Wenn Sie unsicher sind, vermerken Sie dies auf dem Anmeldeformular. Wir helfen gerne weiter. Für alle die wissen, was sie wollen, können Sie hier direkt in einfachen Schritten die Reiseversicherung online buchen: Bei der Hanse Merkur

       

      Sie möchten auch die Planung und Buchung Ihrer An-, und Abreise, oder Anschlusstage einem Profi überlassen?
      Bei uns kann der Kunde selber entscheiden, wie er die An-, und Abreise organisieren möchte. So können Sie flexibel Anschlusstage einplanen. Möchten Sie jedoch die Planung und Buchung Ihrer An-, und Abreise, oder Anschlusstage ebenfalls einem Profi überlassen? Perlenfänger empfiehlt dazu, sich an Susanne Luth, Inhaberin von Anytime Reisen, zu wenden.
      Ein Anruf oder eine E-Mail reicht, um Ihre Wünsche an sie zu richten. Mehr dazu erfahren Sie hier!

      Kundenfeedback

      Möchten Sie Ihre Erlebnisse mit anderen teilen? Schreiben Sie uns

       

      Einfach nur toll!!

      Es ist schon Wahnsinn, vor 2 Jahren hatte ich den Zeitungsartikel gelesen und nun ist alles leider schon vorbei.
      Es war unglaublich toll. Stefan, der überhaupt nicht reiten konnte und immer viel Respekt hatte, hat alles gelernt. Pedro hat das so super gemacht und mit soviel Engagement und Liebe, dass auch Stefan nun reiten kann. Bis hin zum Galopp (wenn auch unfreiwillig). Aber was zählt er ist sitzen geblieben und hat keine Angst gehabt.Wir haben unglaublich schöne Eindrücke von der wunderschönen Natur erhalten, Freunde mit Pedro und Anabell gefunden und uns von Anabells Kochkünsten verwöhnen lassen. Ob Wildpferde, eine von Wölfen gerissene Kuh mit riesigen Geiern oder wilde Ziegen….all das konnten wir erleben und leben. Und nicht zu vergessen die 10 vierbeinigen Freunde (Pedros Hunderudel)!Ich habe meine Angst überwinden können und habe ein riesiges Loch von dem was fehlte wieder füllen können. Pedro strahlte und sagte Du tanzt auf dem Pferd! :-) Ich kann nun endlich wieder zufrieden vor einem Pferd stehen und habe keine Angst mehr. Also mehr als ein Erfolg!Pedro bat uns weiterzumachen in Deutschland. Wir erklärten ihm aber, dass es hier nichts vergleichbares gäbe und er müsse dann schon her kommen :-) Das würde uns überzeugen. Und wenn er nicht käme müssten wir halt wieder zu ihm. Also, kann passieren, dass wir uns noch einmal melden für eine Wiederholungsrunde ;-)
      Dir liebe Sabine ganz vielen Dank für Deine Organisation, hat alles prima funktioniert.
      Tatjana und Stefan (September 2018)

       

      Hallo liebe Sabine,
      es war eine tolle Erfahrung. Über Pferde habe ich einiges gelernt, das war eines meiner Ziele.  Mit  Anabela und Pedro habe ich mich immer sehr wohl gefühlt.
      Beide haben die Gruppe und mich wirklich maximal verwöhnt. Das Wetter hat die ganze Woche gut mitgespielt.
      Der Zufall wollte es, dass ich die einzige Anfängerin war. Somit hatte ich Pedro quasi für mich alleine.
      Am zweiten Tag bin ich zwar durch einige plumpe Hopser durch mich, beim Traben hinunter gefallen…
      Doch insgesamt bin ich glücklich, das Reiten angefangen zu haben, gerade in so schöner uriger Umgebung.
      Ich habe die Woche tapfer durchgestanden und bin auch zu zwei Ausflügen in der Natur gekommen.
      Meine Angst vor Pferden hat sich gelegt – wieder eines meiner Ziele erreicht. Ich werde auch im Schwabenland einige Reitstunden nehmen.
      Vielleicht wird ein wunderbares Hobby daraus. Das hoffe ich jedenfalls sehr.
      Alles in allem, nicht zuletzt auch dank der sehr sympathischen Gruppe (vier Damen aus GB, ein Paar aus Südafrika), habe ich wundervolle Tage verleben dürfen. LG Doris (Reitkurs April 2018)

       

      Hallo Frau Bengtsson,
      für meinen Urlaub (2 Wochen Reitseminar und 1 Woche Reittour) war der Name “Perlenfänger” Programm. Mit diesen 3 Wochen habe ich eine ganze Perlenkette gefangen und alles was folgte.
      Angefangen mit der Organisation und die Betreuung durch Sie, der Transport von Porto und zurück, die Unterbringung, der leckere und liebevoll bereitete Frühstückskorb und ein ebensolcher Lunch.
      Ein Rudel toller Hunde, fröhlicher Katzen, von mir bewunderte Pferde, jedes für sich eine Persönlichkeit. Pedro, der jeden dieser drei Wochen von morgens bis abends für mich da war und mir die Natur, Tiere, Bauwerke und und und näher gebracht und erklärt hat.
      Anabela, die mir die Pflanzen dieser Region Portugals zeigte und erklärte aus welchen man Salben, Tonikum oder auch einen Salat, Gemüse oder ein Gewürz machen kann.
      Für mein Anliegen besser Reiten zu lernen, hatte ich in Pedro einen Lehrer von dem ich begeistert bin. Sein Wissen, sein Können und die Fähigkeit es mir zu vermitteln ist unerschöpflich.
      Ich bin es gewöhnt nach dem Reiten dollen Muskelkater zu haben. Nicht so bei Pedro! Er hat nicht nur ein umfassendes Wissen über die Muskulatur seiner Pferde, sondern offensichtlich auch über meine. Es war spannend, lehrreich und schön. Ich habe nicht nur verstanden warum ich dies und das in dieser oder jener Weise tun sollte, sondern habe es auch erlebt und erfühlt!
      Zu Pedro und Anabela kann ich nur sagen: Ich hatte nicht genügend englische Worte um den Beiden zu sagen, welche wunderbare Zeit sie mir in den drei Wochen bereitet haben und welche zwei wertvollen, herzlichen Menschen ich in ihnen kennenlernen durfte.
      Ich wünsche Ihnen allen, das Sie alle Ihre Vorstellungen und Projekte umsetzen können und dabei so bleiben wie Sie sind. Marianne A.-S. Geier, (2 Wochen Reitseminar und 1 Woche Reittour)

       

      Liebe Sabine,
      ich möchte einfach nur „Danke“ sagen, weil ich in Peneda Geres bei Pedro und Anabela eine so wunderbare Zeit hatte. Das Erlebnis mit den Pferden, den Hunden und der gesamten Umgebung war so berührend und wunderbar. Lange schon war ich nicht mehr so ausgeglichen und glücklich. Das Reiten war für mich die Entdeckung einer wunderschönen neuen Welt, das möchte ich unbedingt weiter machen. Und natürlich wieder dorthin kommen, ich wollte ja auch gar nicht wieder weg.
      Ich melde mich wieder, um für eine neue Traumzeit zu buchen.
      Einen herzlichen Gruß Eva (Reiterkurs August 2017)

       

      Liebe Sabine,
      wir hatten eine absolut großartige Woche in Castro Laboreiro! Wir hatten so viel schöne Erlebnisse mit wunderbaren Menschen in einer phantastischen Umgebung und so fällt es mir gerade etwas schwer, all das Erlebte in einem „kurzen Bericht“ zu bündeln. Das Reitenlernen und der Umgang mit den Pferden hat schon mal definitiv das übertroffen, was ich nach der Reisebeschreibung erwarten würde. Das Paket, das Pedro schnürt, was Verständnis und Umgang mit den Tieren betrifft und natürlich letztlich das Reiten ist nicht zu übertreffen. Sehr konzentriert, effizient und mit viel Gefühl vermittelt er das Reiten, wozu nur ein Mensch mit seiner immensen Erfahrung und seiner großen Liebe zu den Tieren in der Lage ist. Das wir als Anfänger bis auf den ersten Kurstag täglich Ausreiten durften ist schon ungewöhnlich und sensationell gleichermaßen. Das erklärte Ziel, nach nur 6 Tagen die Pferde selbständig von der Koppel zu holen, striegeln und Hufe auskratzen, satteln, aufsitzen und beim Ausreiten alle Gangarten zu reiten, spricht für sich. Der Lunch-Korb, von Anabela frisch und abwechslungsreich zubereitet, war ein tägliches Highlight. Für den Nachmittag waren immer kleinere Hikes geplant, was ich sehr genossen habe, weil ich gerne laufe und weil wir beeindruckend schöne Trails im Nationalpark gemacht haben. Bis auf zwei Abende, an denen wir selbst gekocht haben, hat uns Pedro immer zum Abendessen abgeholt und wieder nach Hause gefahren, was mir ein bißchen unangenehm war, weil er dadurch bis spät abends zeitlich gebunden war. Jeder einzelne Tag war ein Geschenk und ich würde es sofort wiedermachen! Ich habe ein kleines Tagebuch geführt, was ich auf Reisen immer mache, damit all die wunderbaren Geschichten, die so geballt beim „unterwegs sein“ passieren nicht verloren gehen. Anabela hatte an dem Sonntag die Rückfahrt übernommen und sie hat es sich partout nicht nehmen lassen, uns direkt vor die Tür unserer letzten Unterkunft in Porto zu fahren, um uns Carlos (unseren Host in Porto) persönlich zu übergeben! Ich bin ja schon viel und viel allein in der Welt herumgegondelt und so eine Art von caretaking erlebt man nicht so oft!

      Pedro sagte uns, dass du im September dort bist und ich möchte dich bitten, den beiden nochmal ganz ganz liebe Grüße auszurichten und ihnen zu sagen, dass wir eine grandiose Zeit hatten.

      Welch ein Glück, daß ich auf deine Seite Perlenfänger gestoßen bin. Ganz liebe Grüße
      Stephanie & Greta (Reiterkurs August 2017)

       

      Liebe Sabine,
      es war eine herrliche Zeit. Pedro ist ein Herzensmensch in jeder Beziehung und hat uns sehr einfühlsam das Reiten beigebracht und vieles mehr. Mit Petra, (Anm.: Andere Teilnehmerin aus D) habe ich das grosse Los gezogen! Die Landschaft, die Natur, die Tierwelt – wunderbar. Pedro und Anabela haben wirklich ein kleines Paradis erschaffen. Im Alltag wieder richtig ankommen braucht noch etwas Zeit ?
      Ganz herzlichen Dank auch an dich Sabine.
      Alles liebe Silvia (Reiterkurs August 2017)

       

      Liebe Sabine,
      es hätte nicht schöner sein können! Ein perfekter Urlaub für mich. Vielen Dank! Ich werde ganz sicher sobald es geht noch einmal dorthin fahren. Ob zum Reiten oder Wandern oder was auch immer. Eine Woche war viiiiiel zu kurz. Ich melde mich also wieder ;-)
      Herzliche Grüße! Petra Huse (Reiterkurs August 2017)

       

      Liebe Sabine,
      für mich waren es wunderbare Tage. Leider hatten wir etwas Pech mit dem Wetter, aber das ist ja nicht zu ändern! Ich habe mich sehr wohl gefühlt in dem Zimmer, der Wohnung und mit den anderen Teilnehmern. Es war ein offenes, spassiges, gelassenes Miteinander. Pedro und Anabella sind in meinen Augen sehr warmherzige Menschen, immer um unser Wohl besorgt. Die Reitschule war erste klasse, bewundernswert mit wieviel Geduld, Hingabe und Offenheit die Beiden mit den Pferden umgehen und ihre Kompetenzen vermitteln. Auf jeden Fall möchte ich wieder kommen und den Reitkurs wiederholen. Alles war prima.:-))) Liebe grüsse aus Koblenz Melanie (Reiterkurs Juni 2017)

       

      Liebe Sabine,
      leider hat die Arbeitswelt uns viel zu schnell wieder. Wir hoffen natürlich, unsere guten Erinnerungen so weit wie möglich in den Alltag tragen zu können.
      Es hat uns sehr gut gefallen! Die Landschaft ist einfach nur schön! Der Umgang mit den Pferden (ich hatte großen Respekt vor ihnen) und auch mit den Hunden, hat uns viel gegeben. Pedro und Anabela waren überaus zuvorkommend, zwei wirklich sehr nette Menschen. Zudem haben wir Pedro in seiner Eigenschaft als Reittrainer als sehr kompetent wahrgenommen. Wir haben in dieser Zeit viel über Pferde gelernt und ungewöhnliche Erfahrungen machen dürfen. Michael und ich sind uns einig, dass wir den Reitkurs im nächsten Jahr wiederholen bzw. erweitern möchten. Herzliche Grüße,
      Susanne + Michael Meyer (Reiterkurs Juni 2017)

       

      Wir haben eine wunderbar entspannte Woche in traumhafter Natur mit tollen Tieren und Menschen verleben dürfen. Es hat an nichts gefehlt. Pedro und Annabella haben alles getan, damit wir uns wohl fühlen und gut versorgt sind. Das wird bestimmt nicht unsere letzte Reise zu den Beiden gewesen sein :-)
      Obwohl ich vor knapp 38 Jahren das letzte Mal auf einem Pferd gesessen habe war es wie nach Hause kommen…unglaublich…ich hätte es nicht für möglich gehalten. Und Gerd hatte auch überhaupt keine Berührungsängste, obwohl er noch nie etwas mit Pferden zu tun hatte… Wenn Sie Pedro hören, richten Sie ihm bitte herzliche Grüße von uns aus.
      Wir zehren heute noch von der Energie!
      Alles Liebe Beatrix + Gerd (Reitkurs April 2017)

       

      Liebe Frau Bengtsson,
      nach fast zwei Wochen wieder im Alltag hier unser kleiner Rückblick:
      Am Flughafen warteten wir gespannt, was da kommen möge…. abgeholt wurden wir schliesslich von der netten Orphelia, die uns sicher und sportlich nach Castro Laboreiro brachte resp. Pedro überbrachte.
      Die erste grosse Überraschung war unsere Unterkunft: ein ganzes Haus für uns alleine und ein wunderbares Zimmer mit Abgang in den Garten. Der Aufenthalt in diesem Haus, ganz im Grünen und abseits vom Rummel konnten wir sehr geniessen! Auch das Baden im nahen Fluss war wunderbar: das Wasser war glasklar und erfrischend kühl. Insgesamt eine richtige Oase.
      Pedro holte uns jeweils um 10 Uhr bei „uns Zuhause“ ab und nach dem Augenöffner-Kaffee in der Dorfbar ging es zu seinem Hof, wo uns seine Hunde empfingen und wir die Pferde begrüssen konnten. Pedros Begeisterung für seine Pferde, die Natur und die Gegend war immer spürbar und er schaffte es mühelos, diese auch auf uns zu übertragen. Wie Sie die Reise auf Perlenfänger beschreiben, lernten wir durch ihn das Verhalten der Pferde zu verstehen und wie wir mit diesen Tieren umzugehen haben. Die Stunden waren sehr intensiv und durch Pedros grosses Wissen und sein Engagement erfuhren wir viel Interessantes, auch über Land und Leute.
      Die Woche gestaltete sich sehr abwechslungsreich, da wir immer auch wieder Exkursionen zu Fuss unternahmen. Anabela teilte ihr Wissen über Flora und Fauna mit uns und führte uns während einer kleinen Wanderung durch die schöne Landschaft des Peneda Geres. Pedro zeigte uns die Ortschaft Peneda und führte uns auch in das Tal der Wölfe, wo wir eine grosse Herde richtiger Wildpferde von ganz nah sahen.
      Wir unternahmen drei Ausritte: der erste im einfachen Schritt, der zweite mit Trab und ein bisschen Galopp (yeeehh – was für ein Gefühl!) und den letzten mit einer Gruppe netter portugiesischer Feriengäste. Dies waren sicher neben all den anderen schönen und interessanten Sachen die Höhepunkte. Wir wurden tatsächlich ein bisschen vom Reitfieber gepackt, ebenso wie vom Reiz dieser wilden und ursprünglichen Gegend.
      Alles in allem wurden unsere Erwartungen in hohem Masse erfüllt. Pedro und Anabela sind uns in dieser Woche ans Herz gewachsen. Gerne hätten wir noch eine zweite Woche angehängt oder würden am liebsten bald wieder in Castro Laboreiro eine Ferienwoche verbringen.
      Wir werden diesen Urlaub weiterempfehlen, für uns ist er ein bleibendes Erlebnis!
      Auch Ihnen herzlichen Dank für die Planung unserer Reise. Dank Ihrem Artikel im GEO online wurden wir erst aufmerksam auf das Abenteuer bei Wölfen und Wildpferden.  Aktuell sind wir am überlegen, ob wir im nächsten Sommer mit meinen drei Kindern eine Ferienwoche mit Reiten (und anderen Aktivitäten) bei Pedro und Anabela verbringen möchten. Freundliche Grüsse aus der Schweiz Denise aus Zürich