Suche nach Wolf, Bär und Luchs – Estlands große Beutegreifer

8 Tage

ab 1.980 €

4 - 6 Teilnehmer

Reiseziel: Estland - Europa

Tourcode: EUEE01

Beschreibung:

Diese Herbsttour in Estland hat drei große Zielarten: den Eurasischen Luchs, den Braunbären und den Grauwolf.

Wir werden in drei verschiedenen Wildnisgebieten nach diesen Tieren suchen – Westestland, Lahemaa-Nationalpark und das Alutaguse-Gebiet. Letzteres ist auch der Ort, an dem wir eine Nacht in einem Braunbärenversteck verbringen.

 

Im Herbst versuchen Bären, sich für den bevorstehenden Winterschlaf Winterspeck anzufressen und durchstreifen aktiv die Wälder auf der Suche nach Nahrung. Vom Versteck aus hoffen wir auch, Marderhunde zu entdecken, die ähnlich wie Bären opportunistische Allesfresser sind und den größten Teil des Tages aktiv nach Nahrung suchen. Hier finden Sie Informationen zur Bärenhütte.

 

Den Eurasischen Luchs suchen wir hauptsächlich am späten Nachmittag, Abend und in der Nacht mit einem thermischen Zielfernrohr, daher müssen wir viel fahren, um so viel Fläche wie möglich abzudecken. Estland war zu verschiedenen Zeiten das Land mit der höchsten Luchspopulationsdichte und die dort lebenden Individuen gehören zu den größten der Welt. Seinem Hauptbeutetier, dem Reh, geht es Jahr für Jahr besser, ebenso wie der lokalen Luchspopulation.

 

Für den Grauwolf fahren wir in den westlichen Teil des Landes, wo die Wolfsfamilien seit vielen Jahren stabil und präsent sind. Wolfswelpen werden immer unabhängiger und ruhige Herbstnächte sind die beste Zeit, um sie zusammen mit dem der Familie heulen zu hören. Aufgrund ihrer Neugier und Zuversicht in der dunklen Zeit haben wir auch Chancen, sie zu entdecken.

 

Tagsüber ruhen wir uns aus oder unternehmen kurze Vogelbeobachtungsausflüge, um den Kopf frei zu bekommen und den Zauber des Herbstes zu genießen. Obwohl unsere Hauptziele die drei großen Prädatoren sein werden, haben wir gute Chancen, Marderhunde, Elche, Rotfüchse und Baummarder zu entdecken. Der Oktober ist auch eine großartige Zeit, um Eulen (Sperlingskauz und Habichtskauz), Auerhühner, Birkhühner, Haselhühner und Spechte (Weißrücken-, Dreizehen-, Schwarz- und Graukopfspechte) zu beobachten und den Herbstzug zu genießen.

 

Meine Kooperationspartner haben den Alutaguse Bear Forest Fund“ gegründet und dadurch fördert jeder Teilnehmer durch die Tourteilnahme dieses wertviolle Projekt, in dem zum Beispiel auch die selten gewordenen europäischen Flughörnchen leben. Das Projekt dient nicht nur als privates Naturschutzgebiet und fördert die lokale Artenvielfalt, sondern fungiert auch effektiv als Kohlenstoffsenker. Es ist in der Lage, alle durch die Flüge unserer Reisekunden verursachten CO2-Emissionen zu kompensieren und sogar unsere Auswirkungen auf das Klima auszugleichen.

 

Lesen hier auch meinen Reisebericht zu Estland!

Details

Dauer:

8 Tage

Vorkommende Tier-, und Pflanzenarten:

Eurasischer Luchs, Braunbär, Grauwolf, Elch, Reh, Otter, Marderhund, Wildschwein, Baummarder, Rotfuchs, Weißrücken-, Graukopf-, Dreizehen-, Mittelfleck- und Schwarzspechte, Habichtskauz und Sperlingskauz, Auerhuhn, Haselhuhn, Birkhuhn

An-, Abreiseort:

Tallinn

Transfer:

Ab / an Tallinn und während der Tour

Teilnehmerzahl:

4 bis 6 Personen

Anforderung:

1-2 leichte Wanderungen

Übersicht

Toursprache:

Deutsch, Englisch

Ausrüstung:

  • Kleidung ist sinnvoll im Zwiebelprinzip: also eine nicht allzu warme Jacke, dafür dann lieber ein Fleece zum drunter ziehen etc…
  • Regenkleidung: Jacke, Hose
  • Kopfbedeckung gegen Sonne oder Regen
  • Gut sitzende Unterwäsche um Scheuerstellen beim Wandern zu vermeiden, ev. Funktionswäsche die die Körperfeuchtigkeit abtransportiert
  • Schnelltrockende Wanderhose
  • eventuell Gamaschen gegen nasse Büsche oder Dornen
  • Nicht rutschende Socken
  • Wanderschuhe (wasserabweisend bis wasserfest, auch durch Morgentau) oder Imprägnierungsmittel mitnehmen
  • Taschenlampe/Stirnlampe mit vollen Batterien
  • Kleines Outdoorsitzkissen faltbar für die Mittagspausen
  • ev. Mückenmittel
  • Sonnencreme
  • Kamera und Fernglas
  • Sonnenbrille
  • Wasserflasche
  • Tagesrucksack
  • ev. Wanderstöcke

Je besser man auf JEDES Wetter vorbereitet ist, umso weniger kann ein schlechtes Wetter einem die Laune verderben :-)

Mindestalter:

14 Jahre

Einreisebestimmungen:

gültiger Ausweis, für Teilnehmer außerhalb Deutschlands informieren Sie sich bitte bei Ihrem jeweiligen auswärtigen Amt.

Weiteres:

Wann ist die beste Ankunftszeit in Estland/Wann beginnt die Tour am ersten Tag?
Sie können nachmittags oder sogar abends in Tallinn ankommen. Die aktivsten Zeiten dieser Tour sind die Abend- und Nachtstunden. Da der Lahemaa NP nur 1 Stunde und 15 Minuten von Tallinn entfernt ist, können wir spät beginnen.

 

Wenn ich einen Tag früher ankomme, werde ich dann vom Hotel abgeholt?
Ja. Bei früherer Anreise können wir Sie vor Tourbeginn von Ihrer Unterkunft abholen.

 

Wann sollte ich vor dem Rückflug meines Fluges am Flughafen Tallinn sein?
Der internationale Flughafen Tallinn ist ein kleiner und praktischer Flughafen. Sie haben also genügend Zeit am Flughafen, wenn Sie 90 Minuten vor Abflug Ihres Rückfluges ankommen.

 

Wichtige Informationen zur Übernachtung in der Bärenhütte

Reiseversicherung:

Reiseversicherungen-Perlenfänger

Ablauf

Der Ablauf kann sich aufgrund von unvorhergesehenen Wetterbedingungen ändern.

 

Tag 1

Ankunft in Tallinn / Weiterfahrt in den Lahemaa NP / 1. Option Luchse nach Luchsen zu suchen

Die Gruppe wird vom Flughafen Tallinn abgeholt und unsere Tour beginnt mit einer Fahrt zum Lahemaa-Nationalpark, dem ältesten und größten Nationalpark im ganzen Land. Die sehr mosaikartige Landschaft und die geringe Populationsdichte eignen sich hervorragend für Luchse und gelten als eines der besten Gebiete, um Luchse zu beobachten. Im Herbst, wenn der Baum die meisten Blätter abgeworfen hat und die Sonne relativ früh untergeht, bewegt sich der Luchs wieder aktiver und ist besser sichtbar als zu den meisten anderen Jahreszeiten.
Nacht im Lahemaa NP, Mittagessen, Abendessen

Tag 2

Nacht in der Braunbärenhütte

Von Lahemaa aus fahren wir einen Tag lang in das Alutaguse-Gebiet, wo wir zunächst nach Spuren und Aktivitätsspuren von Braunbären suchen. Am Nachmittag betreten wir das Versteck des Braunbären mit der großen Hoffnung, eines der beeindruckendsten Säugetiere Europas zu entdecken. Vom Versteck aus haben wir die Chance, auch andere Säugetiere wie Marderhunde, Rotfuchs, Eichhörnchen, Rehe, Wildschweine und Elche zu entdecken. Das Versteck ist mit Etagenbetten, Schlafsäcken, Kissen und Lautsprechern ausgestattet, die die Live-Klanglandschaft eines Herbstwaldes übertragen von einem High-End-Mikrofon neben dem Versteck. Vom Versteck aus besteht auch die Möglichkeit, Wölfe heulen zu hören. Informationen zur Bärenhütte
Nacht im Braunbärenversteck, Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 3

Frühe Exkursion in Alutaguse / Rückkehr in den Lahemaa NP

Nachdem wir den Versteck verlassen haben, machen wir eine frühe Fahrt durch die Wälder in der Nähe der Verstecke, in der Hoffnung, Elche, Auerhühner, Birkhühner und Haselhühner zu entdecken. Anschließend kehren wir zum Lahemaa NP zurück und machen einen Rundgang auf der Suche nach dem Dreizehenspecht und anderen Spezialitäten, um den Kopf für die abendliche Luchssafari wieder frei zu bekommen.
Nacht im Lahemaa NP, Frühstück, Mittagessen. Abendessen

Tag 4

Lahemaa

Der Tag wird wie alle anderen sein. Tagsüber ruhen wir uns aus und unternehmen erneut kurze Vogelbeobachtungsausflüge entlang der Küste oder im Wald. Am späten Nachmittag oder Abend beginnen wir erneut mit der Suche nach dem Luchs.
Nacht im Lahemaa NP, Frühstück, Mittagessen. Abendessen

Tag 5

Lahemaa – auf der Suche nach Luchsen

Auch heute halten wir Ausschau nach dem Luchs. Es ist unser letzter Tag und Abend im Lahemaa NP. Nacht in Lahemaa, Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 6

West Estland

Heute wechseln wir den Standort und fahren in den westlichen Teil Estlands. Am ersten möglichst windstillen Abend machen wir uns auf die Suche nach Wölfen. Ein windstiller Abend ist wichtig, denn dann können wir sie hoffentlich heulen hören und haben so eine größere Chance, sie später zu entdecken. Das Gebiet eignet sich nicht nur für Wölfe, sondern auch für Luchse. Sollten die Windverhältnisse also nicht so günstig sein, werden wir uns darauf konzentrieren, die Wälder und Wiesen nach Luchsen, Wölfen und anderen Säugetieren der Gegend abzusuchen.
Übernachtung im Matsalu NP, Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 7

West Estland

Je nach Erfolg des Vortages werden wir entweder nach Wölfen oder Luchsen Ausschau halten. Das Matsalu-Gebiet gilt auch als einer der besten Orte für die Beobachtung von Goldschakalen und Elchen. Auch für Luchse ist das Gebiet aufgrund der unterschiedlichen Landnutzung und der großen Anzahl an Rehen nahezu ideal.
Nacht in Matsalu, Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 8

West Estland und Heimreise

Leider werden wir heute zurück nach Tallinn reisen. Allerdings haben wir morgens noch etwas Zeit für den letzten Aussichtspunkt.

Frühstück

Ansprechpartner / Tourguide

Tourguide

IMG 20230610 WA0014

Bert

Der estnische Biologe und Naturführer Bert führt die Teilnehmer in die unterschiedlichsten Naturregionen Estlands. Er liebt sein Land und die dortige Natur und er kennt sich bestens in der dortigen Flora und Fauna aus. Da er ganz genau weiß, wo und wie die vielen Arten leben, haben die Teilnehmer eine sehr gute Chance selbst schwer zu beobachtende Arten erleben zu können.Auf jeden Fall jedoch werden sie viel über die Natur und die wilden Bewohner Estlands lernen.

Darüberhinaus setzt er sich aktiv für den Erhalt in Europa selten gewordener Lebensräume ein. Alutaguse ist eines der am dünnsten besiedelten Gebiete Estlands mit ausgedehnten Taigawäldern und Mooren. Dort kommen Arten vor, die sensibel auf menschliche Einflüsse reagieren. Daher gibt es ein Projekt das Flächen kauft um den Lebensraum zu erhalten. Mehr dazu auch unter dem Punkt Artenschutz.



Estland Triin

Triin

Die estnische Biologin und Naturführerin Triin führt die Teilnehmer in die unterschiedlichsten Naturregionen Estlands. sie liebt ihr Land und die dortige Natur und kennt sich bestens in der dortigen Flora und Fauna aus. Da sie ganz genau weiß, wo und wie die vielen Arten leben, haben die Teilnehmer eine sehr gute Chance selbst schwer zu beobachtende Arten erleben zu können.Auf jeden Fall jedoch werden sie viel über die Natur und die wilden Bewohner Estlands lernen.

Darüberhinaus setzt sie sich aktiv für den Erhalt in Europa selten gewordener Lebensräume ein. Alutaguse ist eines der am dünnsten besiedelten Gebiete Estlands mit ausgedehnten Taigawäldern und Mooren. Dort kommen Arten vor, die sensibel auf menschliche Einflüsse reagieren. Daher gibt es ein Projekt das Flächen kauft um den Lebensraum zu erhalten. Mehr dazu auch unter dem Punkt Artenschutz.





Ansprechpartner

Bengtsson Sabine perlenfaenger

Sabine Bengtsson

Sabine Bengtsson bereist seit Mitte der 90-Jahre regelmäßig die Welt und hat bislang 57 Länder bereist. Ihre Leidenschaft und Kenntnisse über das Reisen und dem Natur-, und Artenschutz sowie der persönliche Kontakt zu den handverlesenen Partnern vor Ort garantieren den Kunden unvergessliche und einzigartige Naturerlebnisse. Bei diesen stehen besonders Authentizität, Nachhaltigkeit und der Respekt im Vordergrund. Perlenfänger unterstützt durch die Touren lokale Artenschutzprojekte und ermöglicht durch die Naturführer/Biologen vor Ort, den Teilnehmern auf eine kompetente, positive Art und Weise die Zusammenhänge, die Schönheit und Einzigartigkeit, aber auch die Verletzlichkeit unser Erde hautnah erleben zu lassen. Sabine Bengtsson bereiste bisher Neuseeland, Australien, Fidji Inseln, Hawaii-Inseln, USA, Mexiko, Kanada (West-, und Ost), Alaska, Japan, Indien, Skandinavien, Arktis und fast ganz Europa. Sie hatte auf diesen Reisen bereits viele außergewöhnliche und berührende Begegnungen mit Wildtieren. Kontakt

Artenschutz

Zum Schutz der Tiere und der Natur initiieren und unterstützen wir gemeinsam mit unseren Partnern Projekte, die durch einen Anteil der Reisepreise direkt unterstützt werden.

Zu den Schutzprojekten

Jeder Teilnehmer fördert durch die Tourteilnahme an dieser Tour ein lokales, sehr wichtiges Projekt – das Alutaguse-Bärenwaldprojekt. Alutaguse ist eines der am dünnsten besiedelten Gebiete Estlands mit ausgedehnten Taigawäldern und Mooren. Daher ist es auch historisch gesehen ein wichtiges Gebiet, in dem Arten leben, die empfindlich auf menschliche Einflüsse reagieren (Braunbären, Steinadler, Flughörnchen). Lesen Sie bitte dazu mehr unter dem Link.
Meine Kooperationspartner haben den Alutaguse Bear Forest Fund“ gegründet.
Das Projekt dient nicht nur als privates Naturschutzgebiet und fördert die lokale Artenvielfalt, sondern fungiert auch effektiv als Kohlenstoffsenker. Es ist in der Lage, alle durch die Flüge unserer Reisekunden verursachten CO2-Emissionen zu kompensieren und sogar unsere Auswirkungen auf das Klima auszugleichen.

 

 

 

1.980,- € pro Person im DZ
2.150 ,- € pro Person im Einzelzimmer

Inklusive:

  • Die Begleitung von 2 lokalen Naturführern/Fahrern während der Tour
  • 6 Nächte in örtlichen Hotels und Pensionen (regulär Zweibettzimmer mit WC und Dusche)
  • 1 Nacht im Braunbärenversteck
  • 4 Abende mit einem Luchs-Tracking-Spezialisten
  • Frühstück, 2 Mittagessen (als Picknickpakete), 7 Abendessen inklusive

Exklusive:

  • Flüge
  • Einzelzimmer
  • Getränke zu den Mahlzeiten
  • Reiseversicherung

Hier haben wir einige hilfreiche und wichtige Links zusammengestellt, die allgemeine Punkte des Reisens beinhalten:

Es kommt immer wieder die Frage: Brauche ich eine Reiseversicherung?
Wir antworten dann darauf: Wenn nichts passiert, hätten Sie keine benötigt, doch wenn der Fall eintrifft, dann sind Sie froh darüber!
Es ist eine Geschmacksfrage. Ich bin eher ein Versicherungsmuffel, habe jedoch auf meinen Touren immer eine Reiseversicherung. Einfach auch deshalb, weil es viel mehr Geld kostet, wenn mal etwas passiert, als die Prämie zu zahlen. Diese sind im Verhältnis lächerlich dazu.

Wir arbeiten mit der Hanse Merkur zusammen, die für Perlenfänger Versicherungspakete zusammen gestellt hat. Es sind hervorragende Reiseversicherungsspezialisten. Wenn Sie unsicher sind, vermerken Sie dies bei der Terminanfrage, wir helfen gerne weiter. Oder gehen Sie auf den Link, Sie können sich dort auch zunächst nur informieren, ohne den Buchungsvorgang abschließen zu müssen. Für alle die wissen, was sie wollen, können Sie in einfachen Schritten die Reiseversicherung ganz leicht online buchen:
Link zum Buchungs/Infotool der Hanse Merkur

– PDF zur allg. Preisübersicht

Sie möchten auch die Planung und Buchung Ihrer An-, und Abreise, oder Anschlusstage einem Profi überlassen?
Bei uns kann der Kunde selber entscheiden, wie er die An-, und Abreise organisieren möchte. So können Sie flexibel Anschlusstage einplanen. Möchten Sie jedoch die Planung und Buchung Ihrer An-, und Abreise, oder Anschlusstage ebenfalls einem Profi überlassen? Perlenfänger empfiehlt dazu, sich an Susanne Luth, Inhaberin von Anytime Reisen, zu wenden.
Ein Anruf oder eine E-Mail reicht, um Ihre Wünsche an sie zu richten. Mehr dazu erfahren Sie hier!

Kundenfeedback

Für diese Tour gibt es noch keine Feedbacks. Möchten Sie Ihre Erlebnisse mit anderen teilen? Schreiben Sie uns