UNESCO Weltnaturerbe Wattenmeer – Unterwegs an Ostfrieslands Küste und auf der ostfriesischen Insel Langeoog

9 Tage

ab 2.875 €

4 - 8 Teilnehmer

Reiseziel: Deutschland - Europa

Tourcode: EUDE03

Beschreibung:

Eine ganz außergewöhnliche Wattenmeertour!
Unterbringung u.a. in einem Biohotel auf Langeoog, unter Leitung von Joke Pouliart, zertifizierter Natur- und Landschaftsführer und WWF-Guide in der Region Nationalpark Biosphärenreservat Niedersächsisches Wattenmeer!

 

Ostfriesland liegt in Niedersachsen; im äussersten Nordwesten Deutschlands. Die Region besticht durch seine grünen, unbewaldeten Flächen im Landesinneren. Das Wattenmeer, Windmühlen und Wallhecken sind typische Kennzeichen Ostfrieslands. Zwischen der Küste und den sieben vorgelagerten ostfriesischen Inseln befindet sich das UNESCO Weltnaturerbe Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. Ein einzigartiger Lebensraum für Menschen, Tiere und Pflanzen. Die Sielorte der Küste waren einst Ausgangspunkte für umfangreiche Fischerei uns weltweiten Handel.

 

Nachdem wir vieles am Festland erkundet haben, verlagern wir unseren Standort auf die autofreie Insel Langeoog und wohnen dort in einem Bio-Hotel, von wo aus wir die Erkundungen dieses einzigartigen Lebensraumes fortsetzen.
Dort leben 1779 Einwohner. Die Insel besteht aus einer weitestgehend unberührten Dünenlandschaft mit bis zu 20 m hohen Dünen an. Langeoog hat eine Fläche von rund 20 Quadratkilometern und einen etwa 14 Kilometer langen Sandstrand. Grosse Bereiche Langeoogs stehen unter Naturschutz, wobei Teile dieser Schutzgebiete gar nicht, andere nur unter Einschränkungen betreten werden dürfen. Naturfreunde und Vogelbeobachter kommen hier voll auf ihre Kosten. Aber auch alle Reisenden, die einfach Ruhe und Erholung suchen, sind auf der Insel bestens aufgehoben. Wir sind mit Joke Pouliart unterwegs, der es bestens versteht, seinen Gästen die Eigenarten des Wattenmeeres und der dazugehörenden Inselwelt näher zu bringen.

 

50 € pro Person gehen über ihren Tourpreis an eine Walschutzorganisation, die sich um den Schutz der selten werdenen Schweinswale in Nord-, und Ostsee kümmert.

Details

Dauer:

9 Tage

Vorkommende Tierarten:

Vielfältige Vogelarten und Meeresbewohner, Seehunde, Schweinswale,…

An-, Abreiseort:

eigene Anreise / Carolinensiel + Norden

Transfer:

während der Tour

Teilnehmerzahl:

4 bis 8 Personen

Anforderung:

1-2

Übersicht

Toursprache:

Deutsch

Ausrüstung:

An der Nordsee sollte man für jedes Wetter gerüstet sein
Juni: Luft ca. (15-23°) Wasser (ca. 14-16°)

 

  • Kleidung ist sinnvoll im Zwiebelprinzip: also eine nicht allzu warme Jacke, dafür dann lieber ein Fleece zum drunter ziehen etc…
  • Regenkleidung: Jacke, Hose
  • T-Shirts, Hemden, Windjacke
  • ev. schnelltrockende Wanderhose, ideal mit Zip um daraus eine Shorts zu machen
  • Kopfbedeckung gegen Sonne oder Regen
  • leichte Wanderschuhe oder solide, wasserfeste Halbschuhe, oder auch die bewährten Beachies
  • Badesachen und Badehandtuch
  • ev. Behälter für Lunchpaket
  • ev. Mückenmittel
  • Sonnencreme
  • Kamera und Fernglas
  • Sonnenbrille
  • Wasserflasche
  • Tagesrucksack

Mindestalter:

Kinder (ab 15 Jahren) nur in Begleitung der Erziehungsberechtigten

Einreisebestimmungen:

gültiger Ausweis, für Teilnehmer außerhalb Deutschlands informieren Sie sich bitte bei Ihrem jeweiligen auswärtigen Amt.

Weiteres:

Unterkünfte:

Hotel Friesenhus (4 Nächte)Am Kurzentrum 12
D-26409 Carolinensiel

Bio-Hotel Strandeck (4 Nächte)
Kavalierspad 2
26465 Langeoog

 

Gepäck Wir empfehlen Ihnen, sich auf 1 Gepäckstück pro Person
zu beschränken, welches Sie auch selbst tragen können.

 

Diese Tour wird auch von einem schweizer Veranstalter angeboten und es kann daher eine interessante, gemischte Gruppe aus Deutschen und Schweizern werden!

Reiseversicherung:

Reiseversicherungen-Perlenfänger

Ablauf

1. Tag

Donnerstag, 10. Juni

Sie können mit dem Auto direkt nach Carolinensiel anreisen, oder Sie nehmen einen Zug. Wenn Sie mit der Bahn anreisen möchten, sind die nächsten umliegenden Bahnhöfe Wittmund, Jever, Sande oder Norddeich (Norden). Von dort aus können Sie mit dem Bus nach Carolinensiel weiter reisen.
Nach dem Check-In im Nationalpark-Partnerbetrieb „Friesenhus“ dinieren wir im Nationalpark-Partnerbetrieb „Sandbank“.
Der Check-In im Nationalpark-Partnerbetrieb „Friesenhus“ ist ab 15.00 Uhr möglich.
Ihr Reiseleiter Joke Pouliart begleitet Sie am Abend zum gemeinsamen Dinner im Nationalpark-Partnerbetrieb „Sandbank“. Auf dem abendlichen Rundgang um den Museumshafen berichtet Joke Pouliart über die traditionellen Schiffe, welche hier ihren Heimathafen haben. Die Plattbodenschiffe mit ihrer speziellen Bauweise wurden für verschiedene Zwecke wie zum Beispiel die Austernfischerei oder Transporte gebaut.

2. Tag

Freitag, 11. Juni
Fische im Wattenmeer
Nach dem Frühstück fahren wir nach Neuharlingersiel – einer der wenigen noch wirtschaftlich durch die Fischerei genutzten Sielhafenorte mit einer eigenen Fischereigenossenschaft. Während unseres Rundgangs um den alten idyllischen Kutterhafen berichtet Joke Pouliart von der Fischerei früher und heute. Im Anschluss wandern wir die circa acht Kilometer lange Strecke zurück nach Carolinensiel. Entlang der Deiche beobachten wir hiesige und durchreisende Vögel an der Kleipütte, bestaunen die vielen Deichschafe und erfahren viel Wissenswertes über das UNESCO Weltnaturerbe Wattenmeer. Nach diesen vielen Erlebnissen genießen wir heute gemeinsam ein Mittagessen im Fischrestaurant Wattkieker in Harlesiel.
Der Nachmittag kann individuell zur Erholung oder für weitere Erkundungstouren genutzt werden.
Wir treffen uns gegen 18.00 Uhr um unsere erste gemeinsame Wattwanderung „speziFISCH“ zu unternehmen.
Auf der circa zwei Kilometer langen Strecke bis zum tiefen Priel vor Harlesiel erfahren Sie einiges über Schlick-, Misch- und Sandwatt im Niedersächsischen Wattenmeer. Im Priel empfinden wir mit Reusen und Fangnetzen das Leben der einstigen Fischer nach und bestimmen die Fänge im Netz – Schollen, Garnelen, Seesterne, Krebse… Jeder Fang ist einzigartig. Auch die Vergangenheit und die Zukunft der Fischerei werden auf dieser Wattwanderung in den Abendstunden thematisiert. Zurück an der Wattkante genießen wir den Sonnenuntergang am Strand.

3. Tag

Samstag, 12. Juni
Marienstadt Jever
Der Minibus bringt uns in die friesische Kreisstadt mit wechselhafter tausendjähriger Geschichte. Wir lassen uns durch das Schloss mit seinem weithin sichtbaren Zwiebelturm und einer Kassettendecke im Audienzsaal führen.
Im Anschluss folgen wir den Spuren des Fräulein Maria von Jever und bestaunen die vielseitigen Denkmäler und Brunnen der Stadt als auch das Glockenspiel.
Während unseres Rundgangs kehren wir in der Blaudruckerei ein und lassen uns das besondere Handwerk, welches als immaterielles UNESCO Weltkulturerbe ausgezeichnet ist, von einem Fachmann zeigen.
Noch vor dem Abendessen bestaunen wir ein weiteres ostfriesisches Handwerk – die Braukunst. Dafür besuchen wir das Haus Marienbräu und speisen anschließend in der angeschlossenen Gastwirtschaft.

4. Tag

Sonntag, 13. Juni
Zeitreise mit dem Deichgrafen
Auf unserem gemeinsamen Weg mit dem Deichgrafen berichtet er uns von der Weihnachtsflut 1717 – eine der grössten Naturkatastrophen an der Nordseeküste und ihren Folgen. Tausende Menschen und Vieh kamen an der friesischen und ostfriesischen Küste ums Leben. Des Weiteren hören wir Wissenswertes über Warften und die Entstehung von Sielorten und Groden. Der Deichgraf erzählt vom Kampf des Menschen mit dem Blanken Hans um Land und Leben.
Am Nachmittag besuchen wir das Nationalparkhaus. Nach einer Führung durch das Haus gibt es ausreichend Zeit um eigenständig seine Eindrücke zu vertiefen.
Den Abschluss des Tages genießen wir bei einem Biosphärenreservat-Partner; auf dem Gulfhof Friedrichsgroden bei einem Grillbuffet.

5. Tag

Montag, 14. Juni
Kontrast Festlandküste – Insel Langeoog
Auf der Überfahrt um 9.30 Uhr nach Langeoog erfahren wir vieles über das Leben auf der „Insel fürs Leben“. Nach circa 60 Minuten erreichen wir die bunte Inselbahn, die uns bis ins Dorf bringen wird.
Von wechselseitigen Beziehungen zwischen Mensch und Natur in einem modernen Ferienort im UNESCO Weltnaturerbe Nationalpark Biosphärenreservat Niedersächsisches Wattenmeer und von hunderten von Jahren Dynamik auf und mit der Insel erfahren wir auf der heiteren und unterhaltsamen Tour durch das Dorf. Vom ersten Badegast, Herr Barkhausen, von schlechtem Wasser, von kleinen und grossen, bruchteiligen und heiligen Häusern und ein wenig Ditt und Datt hören wir auf dem kurzweiligen Spaziergang durchs Dorf.
Im Anschluss leihen wir uns Fahrräder für die kommenden vier Tage um die Insel in vollem Umfang erkunden zu können.
Nach dem Check In im Nationalpark-Partnerbetrieb und Biohotel „Strandeck“ bleibt Zeit um die Insel fürs Leben eigenständig zu erkunden oder sich von der Sonne am Strand verwöhnen zu lassen.
Das Abendessen nehmen wir im alteingesessenen Fischrestaurant „Klette“ ein.
Auch nach dem Dinner werden wir noch aktiv – wir besuchen den Wasserturm von Langeoog um die Insel im 360° Blick zu bestaunen und mehr über das Weltnaturerbe Wattenmeer zu erfahren.

6. Tag

Dienstag, 15. Juni
Pirolatal Langeoog
Nach dem Frühstück fahren wir mit den Rädern zum Seedeich. Dort startet unser Spaziergang durch die Salzwiesen. Auf dem Übergang von Land zu Meer lernen wir viel über die Experten, die hier im ständigen Wechsel von heiss und kalt, salzig und süss, nass und trocken überleben. Die Gräser, Kräuter, Blumen und Insekten der Salzwiese haben sich den extremen Bedingungen angepasst und leben in einem der wertvollsten und vielseitigsten Bereiche des Wattenmeeres. Einen kurzen Abstecher ins Insel-Watt wollen wir natürlich ebenfalls wagen.
Dann geht es weiter durch das Dünental „Pirolatal“ bis zum Schloppsee und somit zur Süsswasserlinse der Insel.
Auf dem Weg erfahren wir alles über die Entstehung von Dünen und über die Wasserversorgung auf dem Eiland.
Am Abend speisen wir in einem Restaurant mit lokalen Spezialitäten.

7. Tag

Mittwoch, 16. Juni
Flinthörn Langeoog
Heute fahren wir per Rad zur Dünenlandschaft am Flinthörn – dem Westende Langeoogs. Hier streifen wir entlang der Salzwiesen und nehmen uns auf der Beobachtungsplattform viel Zeit um die hiesigen Brutvögel zu beobachten. Durch Weißdünen und am Strand entlang umrunden wir das wilde Westende der Insel.
Zurück im Dorf genießen wir eine ostfriesische Teezeremonie um im Anschluss den Nachmittag individuell am Strand, im Wellnessbereich des Hotels oder im Kur- und Wellnesscentrum der Insel Langeoog zu gestalten. Zum Abendessen treffen wir uns im Restaurant „Seekrug“.

8. Tag

Donnerstag, 17. Juni
Langeoogs Ostende
Der heutige Tagesausflug führt uns zu der modernen Ausstellung im „Vogelwärterhaus“. Hier wird über 140 Jahre Vogelschutz auf der Insel berichtet. Auch für die Beobachtung der Möwenkolonie nehmen wir uns an der Melkhörndüne genügend Zeit. Endziel ist jedoch das Ostende der Insel. Mit etwas Glück können wir dort Seehunde beobachten. Im Nationalpark-Partnerbetrieb „Meierei“ lassen wir uns die traditionell hergestellte Dickmilch mit Sanddornsaft und ostfriesischem Schwarzbrot schmecken. Dies gibt uns genug Energie für den zweiten Teil der Radstrecke – zurück ins Dorf. Den Abschlussabend genießen wir im Restaurant „Seekrug“ bei einem Essen mit anschließendem Sherrytasting bei Michael Recktenwald. Er wurde vor einigen Jahren als erster Botschafter des Sherry ausserhalb von Spanien ausgezeichnet und gewährt uns tiefe Einblicke in die Welt des Sherry. Seine Entstehung und die enorme Geschmacksvielfalt stehen dabei im Vordergrund. Darüber hinaus berichtet er als Betreiber des Restaurants „Seekrugs“ über das Konzept seiner Küche und gemeinsam mit Joke Pouliart über das Nationalpark-Partner-Programm und gelebte Biosphäre Wattenmeer.

9. Tag

Freitag, 18. Juni
Langeoog – Norden
Nach einem letzten ostfriesischen Bio-Frühstück im Hotel bringt uns die Fähre um 8.20 Uhr zum Festland zurück.
Hier endet die Tour und wir verabschieden uns von dieser einzigartigen Landschaft.

Ansprechpartner / Tourguide

Tourguide

Joke Pouliart

Joke Pouliart ist seit seiner Jugendzeit auf Langeoog von der rauen und wechselseitigen Natur der Wattenmeerküste begeistert. Schon früh setzte er sich für deren Erhalt und Schutz ein. Als gelernter Tischler kennt er den Ursprung des nachhaltigen Umgangs mit Rohstoffen. Seit 2010 ist Joke Pouliart als zertifizierter Natur- und Landschaftsführer und WWF-Guide in der Region Nationalpark Biosphärenreservat Niedersächsisches Wattenmeer unterwegs. Er liebt die Vielfalt und Einzigartigkeit der friesischen Küste, wilde Natur, Kultur und Kulinarik.



Ansprechpartner

Sabine Bengtsson

Sabine Bengtsson bereist seit Mitte der 90-Jahre regelmäßig die Welt. Ihre Leidenschaft und Kenntnisse über das Reisen und dem Natur-, und Artenschutz sowie der persönliche Kontakt zu den handverlesenen Partnern vor Ort garantieren den Kunden unvergessliche und einzigartige Naturerlebnisse. Bei diesen stehen besonders Authentizität, Nachhaltigkeit und der Respekt im Vordergrund. Perlenfänger unterstützt durch die Touren lokale Artenschutzprojekte und ermöglicht durch die Naturführer/Biologen vor Ort, den Teilnehmern auf eine kompetente, positive Art und Weise die Zusammenhänge, die Schönheit und Einzigartigkeit, aber auch die Verletzlichkeit unser Erde hautnah erleben zu lassen. Sabine Bengtsson bereiste bisher Neuseeland, Australien, Fidji Inseln, Hawaii-Inseln, USA, Mexiko, Kanada (West-, und Ost), Alaska, Japan, Indien, Skandinavien, Arktis und fast ganz Europa. Sie hatte auf diesen Reisen bereits viele außergewöhnliche und berührende Begegnungen mit Wildtieren. Kontakt

Artenschutz

Zum Schutz der Tiere und der Natur initiieren und unterstützen wir gemeinsam mit unseren Partnern Projekte, die durch einen Anteil der Reisepreise direkt unterstützt werden.

 

Bei dieser Tour hat Perlenfänger sich entschlossen die Arbeit der Organisation www.walschutz.org/der-schweinswal/ zu unterstützen, die sich dem Schutz des Schweinswales verschrieben hat. Der Schweinswal ist unser einziger heimischer Wal, das heißt die einzige Walart, die in den deutschen Gewässern in der Nord – und Ostsee ganzjährig vorkommt und hier auch ihre Jungen zur Welt bringt. Sein Bestand geht immer mehr zurück. Überfischung, Unterwasserlärm, Stellnetzfischerei sowie Off-Shore-Windparks machen den Walen zu schaffen. Daher ist ihr Schutz von elementarer Bedeutung.

Ich durfte ein paar Mal Schweinswale beobachten, ihr scharfer Laut beim Ausatmen erleichtert es sie zu sichten. Sie springen nicht wie Delfine oder andere Wale und sie leben eher allein oder in sehr kleinen Gruppen.

  • Rote Liste bedrohter Arten der IUCN: Status: „Gefährdet“
  • Rote Liste Deutschland: Status: „Stark gefährdet“
  • https://walschutz.org/der-schweinswal/

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von walschutz.org zu laden.

Inhalt laden

PGRpdiBjbGFzcz0nZXRfcG9zdF92aWRlbyc+PGJsb2NrcXVvdGUgY2xhc3M9IndwLWVtYmVkZGVkLWNvbnRlbnQiIGRhdGEtc2VjcmV0PSJSOU55bDhWek92Ij48YSBocmVmPSJodHRwczovL3dhbHNjaHV0ei5vcmcvIj5Qcm9qZWt0ZTwvYT48L2Jsb2NrcXVvdGU+PGlmcmFtZSBjbGFzcz0id3AtZW1iZWRkZWQtY29udGVudCIgc2FuZGJveD0iYWxsb3ctc2NyaXB0cyIgc2VjdXJpdHk9InJlc3RyaWN0ZWQiIHN0eWxlPSJwb3NpdGlvbjogYWJzb2x1dGU7IGNsaXA6IHJlY3QoMXB4LCAxcHgsIDFweCwgMXB4KTsiIHRpdGxlPSImIzgyMjI7UHJvamVrdGUmIzgyMjA7ICYjODIxMjsgU2Nod2VpbnN3YWxlIGUuVi4iIHNyYz0iaHR0cHM6Ly93YWxzY2h1dHoub3JnL2VtYmVkLyM/c2VjcmV0PVI5TnlsOFZ6T3YiIGRhdGEtc2VjcmV0PSJSOU55bDhWek92IiB3aWR0aD0iNjAwIiBoZWlnaHQ9IjMzOCIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIG1hcmdpbndpZHRoPSIwIiBtYXJnaW5oZWlnaHQ9IjAiIHNjcm9sbGluZz0ibm8iPjwvaWZyYW1lPjwvZGl2Pg==

Zu den Schutzprojekten

Der Termin in 2021 fällt wegen Corona aus! Es wird aber noch einen Wintertermin geben und auch einen neuen Sommertermin 2022! :-)

 

 

2.925 Euro pro Person bei 7/8 Teilnehmern
3.145 Euro pro Person bei 6/5 Teilnehmern
3.435 Euro pro Person bei 4 Teilnehmern

(davon gehen 50 € pro Person an die Organisation Schweinswale e.V.)

 

160 Euro Zuschlag Einzelzimmer, je nach Verfügbarkeit

  • Inklusive
    – Transfers vor Ort, Rundfahrten, Exkursionen
    – Unterkünfte in Mittelklassehotels, Basis Doppelzimmer, Dusche/WC
    – Frühstück und ein Abend- bzw. Mittagessen pro Tag
    – Lokale, fachliche Leitung

 

  • Exklusive
    – Reiseversicherung
    – die nicht erwähnten Mahlzeiten, Getränke (Mittagessen und die Getränke sind nicht eingeschlossen. Ein durchschnittliches Essen kostet ca. EUR 13 bis 15)
    – Trinkgelder

 

  • Weitere Hinweise
    – Reiseleitung in deutscher Sprache
    – Fahrradhelm nicht inklusive

Hier haben wir einige hilfreiche und wichtige Links zusammengestellt, die allgemeine Punkte des Reisens beinhalten:

Es kommt immer wieder die Frage: Brauche ich eine Reiseversicherung?
Wir antworten dann darauf: Wenn nichts passiert, hätten Sie keine benötigt, doch wenn der Fall eintrifft, dann sind Sie froh darüber!
Es ist eine Geschmacksfrage. Ich bin eher ein Versicherungsmuffel, habe jedoch auf meinen Touren immer eine Reiseversicherung. Einfach auch deshalb, weil es viel mehr Geld kostet, wenn mal etwas passiert, als die Prämie zu zahlen. Diese sind im Verhältnis lächerlich dazu.

Achtung! Sie können bei uns zu Ihrer Reiseversicherung auch den Corona Reiseschutz mit buchen!
Wir arbeiten mit der Hanse Merkur zusammen, die für Perlenfänger Versicherungspakete zusammen gestellt hat. Es sind hervorragende Reiseversicherungsspezialisten. Wenn Sie unsicher sind, vermerken Sie dies auf dem Anmeldeformular, wir helfen gerne weiter. Oder gehen Sie auf den Link, Sie können sich dort auch zunächst nur informieren, ohne den Buchungsvorgang abschließen zu müssen. Für alle die wissen, was sie wollen, können Sie in einfachen Schritten die Reiseversicherung ganz leicht online buchen:
Link zum Buchungs/Infotool der Hanse Merkur

– PDF zur allg. Preisübersicht

PDF-Informationen zur Corona-Schutzversicherung:
Leistungsbeschreibung
Informationsblatt
Versicherungsbedingungen

Sie möchten auch die Planung und Buchung Ihrer An-, und Abreise, oder Anschlusstage einem Profi überlassen?
Bei uns kann der Kunde selber entscheiden, wie er die An-, und Abreise organisieren möchte. So können Sie flexibel Anschlusstage einplanen. Möchten Sie jedoch die Planung und Buchung Ihrer An-, und Abreise, oder Anschlusstage ebenfalls einem Profi überlassen? Perlenfänger empfiehlt dazu, sich an Susanne Luth, Inhaberin von Anytime Reisen, zu wenden.
Ein Anruf oder eine E-Mail reicht, um Ihre Wünsche an sie zu richten. Mehr dazu erfahren Sie hier!

Kundenfeedback

Für diese Tour gibt es noch keine Feedbacks. Möchten Sie Ihre Erlebnisse mit anderen teilen? Schreiben Sie uns