Ich werde immer mal wieder gefragt, warum ich nicht mit deutschsprachigen Tourleitern im Ausland arbeite, da sich einige Kunden Sorgen um Sprachprobleme machen. Denn die Landessprache sprechen die wenigsten Gäste und das Englisch hat natürlich einen Akzent, da die Guides ja auch keine Englischmuttersprachler sind. Doch dadurch wird auch ein englisch gesprochen, dass allgemein gut verständlich vom Sinn her ist.

Es gibt keine einfach besseren Leute, als die lokalen Guides vor Ort, um die Chancen für die Teilnehmer zu erhöhen gerade so scheue Tiere wie Wölfe oder Bären zu sehen. Sie beobachten ganz genau die Bewegungen dieser Tiere das ganze Jahr über. Sie sind kompetent und sehr begeisternd, da sie “ihre” Region lieben und sie haben das größte Interesse diese Region und die Wildtiere mit Respekt zu behandeln, da sie dort leben und im Naturtourismus arbeiten.

Und sie kennen die Traditionen und die dortige Kultur am Besten und können es so den Teilnehmern authentisch erlebbar machen. Das kann kein deutscher Guide bieten, egal wie einfach dadurch die Sprachverständigung wäre!

Ein weiterer wichtiger Punkt ausschließlich mit lokalen Guides zu arbeiten, lokale Hotels zu buchen, etc… bedeutet die dortigen Gemeinden und Menschen zu unterstützen und somit Naturtourismus ernsthaft, ganzheitlich und nachhaltig zu betreiben. Denn Wölfe und Bären haben nicht nur Freunde. Doch wenn vor Ort über eine respektvolle Art des Naturtourismus Geld verdient wird, werden auch die Gegner dieser Tierarten weniger. Und somit haben am Ende alle etwas davon.

Die Teilnehmer haben die besten Guides, mit dem größten Wissen und den besten Chancen Wildtiere beobachten zu können und erhalten engen Kontakt zur dortigen Kultur. Die Guides, die Gästehäuser/Hotels und die Restaurants haben durch unsere Touren positive Einnahmen.

Und ganz wichtig: Die Natur und die Wildtiere werden respektvoll und nachhaltig behandelt!

Deshalb wiegt meines Erachtens der Punkt mehr als deutlich auf, dass Teilnehmer von lokalen Guides geführt werden, mit dem kleinen Wehrmutstropfen, dass es nicht in Deutsch ist sondern in Englisch.

Ich hoffe, Sie können dies nachvollziehen und es motiviert Sie die Touren zu unternehmen, die Sie gerne machen möchten…