Wildbienen – Sie sind so faszinierend und ein Schlüssel für unser Überleben.

Bei Arte lief hierzu eine hervorragende, sehr berührende Doku des englischen Tierfilmers Martin Dohm.

Mein Garten, reich an Bienen

Leider derzeit nicht in der Mediathek zu sehen, aber wenn es eine Wiederholung gibt, sollten Sie sie nicht verpassen.

Arte schreibt hierzu:

„Während des Corona-Lockdowns im Frühjahr 2020 entwickelt der englische Tierfilmer Martin Dohrn eine besondere Faszination für die Bienen in seinem kleinen Stadtgarten in Bristol. Er kommt ihnen mit seinen Objektiven so nah, dass er rund 60 verschiedene Bienenarten identifizieren und sogar einzelne Individuen unterscheiden kann.
Er bastelt am Küchentisch spezielle Objektive, um die Bienen in seinem Garten zu filmen. Dabei beobachtet er das Verhalten verschiedenster Arten, von den größten Hummeln Großbritanniens bis zu Bienen in der Größe von Stechmücken.
Er hält Szenen fest, die bisher nur selten beobachtet wurden: Bienen, die winzige Eier legen; Fischernetzspinnen beim Verspeisen von Bienenmännchen; ein Bienenweibchen, das sein Nest gegen eine Wespe verteidigt; zwei Drohnen, die sich um ein Weibchen streiten; Revierkämpfe zwischen den unterschiedlichen Bienenarten und eine Biene, die sich ein Nest aus einem Schneckenhaus und Hunderten von sorgfältig ausgewählten Grashalmen baut. Dohrns Faszination gilt vor allem einer besonders intelligenten Blattschneiderbiene, der er den Spitznamen „Nicky“ gibt. Der Tierfilmer beginnt, das Leben mit den Augen der Bienen zu sehen. Eine Ode an die Natur und an die Bienen!“
Insekten sind ebenso faszinierende Mitgeschöpfe wie Wale,… oder unsere Haustiere. Wir Menschen fühlen uns oft anderen Säugetieren näher, da sie enger mit uns verwandt sind. Daher fehlt uns oftmals die Empathie Insekten oder anderen Tiergattungen den gleichen Respekt, die Wertschätzung entgegen zu bringen. Oder mit derselben Vorstellungskraft zu zulassen, eine Beziehung zu ihnen aufzubauen. Auch deshalb ist diese Doku so außergewöhnlich!