Auf Spurensuche nach Wölfen, Bären und Luchsen in den rumänischen Karpaten.

ab 1.350€ pro Person

ANZAHL TEILNEHMER

Nur 2-4 Teilnehmer. Feste Gruppen ab 6 Pers. möglich

BESCHREIBUNG

Peter ist seit 2004 zu Fuß in Europa auf den Spuren der Wölfe unterwegs, hat elf Jahre in Rumänien zu dem Thema gearbeitet und u.a. an einem Handbuch für den Umgang mit Wölfen für den WWF mitgearbeitet.

Unsere Wanderungen gehen normalerweise jeden Tag von der gleichen Pension aus. Sie benötigen daher nur wenig Tagesgepäck. Gewohnt wird komfortabel in familiengeführten Gästehäusern, mit köstlichem heimischen Speisen! Doch je nach Wunsch ist es auch möglich einmal eine Nacht mitten im Wolfs-, Bärengebiet im Wald zu campieren! (Muss jedoch vor Abreise abgesprochen werden, damit jeder entsprechende Ausrüstung mitbringt)

 

Auf diesen einzigartigen Exkursionen durch verschiedene Gebiete der rumänischen Karpaten, bietet sich eine einmalige Gelegenheit hautnah die Tätigkeitsfelder eines anerkannten und hochqualifizierten Wildbiologen und Ingenieur für Wildtiermanagement in der Natur kennen zu lernen.

 

Wir wandern in einige der Wolfsreviere und suchen dabei gleichzeitig auch nach Spuren und anderen Hinweisen von Bären, Luchsen und anderen Wildtieren in ihrem natürlichen Umfeld. Jungwölfe sind in dieser Zeit sehr aktiv und mit viel Glück können sogar Wölfe beim Heulen gehört werden.

 

Von Wildnis über touristisch genutzte Regionen, dörfliche Siedlungsgebiete bis hin zu Ballungszentren. In kaum einer anderen Region Europas, leben in dieser intensiven Form Menschen mit den großen Beutegreifern in Koexistenz, wie im Großraum um Brasov.

 

Geprägt von ursprünglichen, naturverbunden Menschen erleben wir sowohl die Kultur Rumäniens als auch seine atemberaubende Landschaft in einer ganz faszinierenden Art und Weise. Auf dieser Tour erleben wir den Rhythmus der Natur authentisch und ganz nah.

 

Jede einzelne besuchte Region ist unterschiedlich gestaltet und von Menschen genutzt. Sie bieten vielfältige und interessante Möglichkeiten. Überall leben Wölfe, Bären, Luchse und Hirsche, Rehe sowie Wildschweine, die drei wichtigsten Beutetiere für den Wolf.

 

Rumänien ist ein Land voller spannender Gegensätze und sucht in Europa seinesgleichen:
Es besitzt die größten Wälder Europas, die östlichen Karpaten sind das längste Vulkangebirge, es hat den größten Schilfbestand der Erde und es leben dort über 5000 Bären  sowie über 3000 Wölfe.
Der Artenreichtum von Flora und Fauna ist zum größten Teil dadurch erhalten, weil die Menschen immer noch im Rhythmus der Natur leben, wie einst in weiten Teilen Europas üblich. Landwirtschaft die durch Pferde-, und Ochsenkarren betrieben wird, ist beispielsweise keine Seltenheit. Die Koexistenz zwischen den Menschen mit Wölfen, Bären und Luchsen ist außergewöhnlich.

 

Lassen wir uns faszinieren und reisen in ein Land, das zu Recht in einem Dokumentarfilm “das Naturjuwel Europas” genannt wird.

 

Schwierigkeitsgrad: 2-3

Sprache: Deutsch

Tourleitung: Peter Sürth, dt. Biologe

Unterkunft und Verpflegung: Unterkunft in gepflegten Pensionen mit Frühstück, Lunchpaket und Abendessen. Die schmackhafte Nahrung stammt überwiegend aus lokaler, naturbelassener Produktion.

Es sind Pensionen mit einer freundlichen Atmosphäre, guten Pensionsstandard und regionalem, leckerem Essen.

Anreise: Ziel ist der Flughafen in Bukarest, Otopeni-Henri Coanda, Ankunftszeit bis spätestens 15:00, da die Fahrt zum Zielgebiet 3-4 Stunden dauert. Rückflug aus diesen Gründen nicht vor 16:00/17:00 Uhr.

Hermannstadt ist eine Alternative als Flughafen. Kleine, alternative Fluggesellschaften fliegen dorthin.

Sollten Sie die Flüge selber buchen, stimmen Sie bitte unbedingt mit uns vorher die Flugzeiten ab, damit die An-, und Abflüge mit unseren Transferzeiten übereinstimmen. Für eine selbstgebuchte An-, und Abreise per Flugzeug, Bahn, Bus etc… übernimmt der Reisende selbst die volle Verantwortung bei Verspätungen oder Ausfällen und ihm dadurch entstehende Zusatzkosten.

Der voraussichtliche Tourverlauf kann sich in der Reihenfolge der Exkursionstage verändern, je nach Wetter und Wildtierbewegungen.

Die Wanderungen gehen jeden Tag von der gleichen Pension aus. Sie benötigen also nur wenig Tagesgepäck!

 

Wir bieten diese einmaligen Touren von 1-4 Personen an.
Grundsätzlich können sich auch Gruppen mit einer Anzahl von bis zu 15 Teilnehmern anmelden. Das bietet sich gerade für Berufsgruppen wie Förster, Jäger, Wolfsbeauftragte, etc… an, um so noch intensiver auf besondere Interessen eingehen zu können.

TOURGUIDE

Von 1992 – 1997 hat Peter Sürth zunächst 2 Jahre Biologie und 3 Jahre am Van Hall Institut in den Niederlanden Animal Management mit dem Schwerpunkt Wildtiermanagement studiert. Von 1996-2003 durfte er für die Wildbiologischen Gesellschaft München und für das „Carpathian Large Carnivore Project (CLCP)“ in Rumänien das Verhalten der Wölfe, Bären und Luchse untersuchen. Seine Aufgabe war die Erforschung der großen Beutegreifer Wolf, Braunbär und des Eurasischen Luchses und deren Anpassungsverhalten an intensiv genutzte Kulturlandschaften. Als Wildtierexperte hat er die Fachexkursionen des CLCP geführt.

Peter Sürth kennt daher diese Tiere und dieses Land wie seine Westentasche.

Mitautor bei dem WWF-Leitfaden „Lerne mit dem Wolf zu leben“ und Gründer der Stiftung: Human-Wildlife-Stiftung

Er ist außerdem seit 2004 auf dem Weg der Wölfe viele tausend KM zu Fuss durch Rumänien, Ukraine, Slowakei, Polen, Tschechische Republik, Deutschland, Österreich, Schweiz, Italien, Frankreich und demnächst noch Slowenien und Kroatien gewandert. Er lebt in Süddeutschland und macht im Winter viele Vorträge an Schulen, um Kinder sachlich, aber spannend und kindgerecht an das Thema Wolf heranzuführen.

BILDER

PREISE

  • Für Gruppen mit 6 bis 15 Teilnehmern:

    • 1.045,- Euro pro Person bei zehn Teilnehmern im Doppelzimmer inkl. Vollpension 7 Nächte/8 Tage/6 Exkursionstage/ohne Transfer

    Für offene Touren mit 2-4 Teilnehmern:

    • 1.350,- Euro pro Person im Doppelzimmer inkl. Vollpension 7 Nächte/8 Tage/6 Exkursionstage/Transfer

  • Einzelzimmerzuschlag: 150 € gesamt

TERMIN

DAUER

zwischen 24.03. bis 28.04.18
und zwischen
15.09.06. bis 03.11.18
8 Tage jeweils von SA-SA
  

null
Sabine Bengtsson
Kontakt

INKLUSIVE UND EXKLUSIVE

  • Leistungen:

    • Gruppen-Transfer 2 bis 4 Personen im PKW, Airport/Bukarest-Pension-Airport/Bukarest
    • 7 Nächte/Pension inkl. Übernachtung/Frühstück/Lunch/Abendessen*
      (siehe Hinweis), Unterbringung im Doppelzimmer, Dusche, WC.
    • Begleitung durch bekannten, deutschsprachigen Wolfs-, Wildtierbiologen
    • alle Fahrten während der Tour
    • Rahmenprogramm, siehe ausführliche Reisebeschreibung lt. unserer Homepage
    • Reisepreis-Sicherungsschein
      *1 Abend ein Besuch eines Restaurants in Brasov(Kosten hierfür sind nicht im Reisepreis enthalten!)

  • Nicht enthaltende Leistungen:

    • Flüge/Bahn und dazugehörende Zuschläge nach/von Bukarest (darum kümmern wir uns gerne für Sie)
    • Getränke, fakultative Unternehmungen/Eintrittsgelder, *1 Abendessen in Brasov im Restaurant
    • Reiseversicherungen
    • Transfer bei festen Gruppen ab 6 -15 Personen (je nach Fahrzeuggröße erstellen wir ein individuelles Angebot dafür)

  • Gerne buchen wir die Flüge, Reiseversicherungen oder organisieren Anschlußtage für Sie!

Leisten Sie einen freiwilligen Beitrag zum klimaneutralen Reisen und unterstützen unsere Projekte

Klimaneutrales Reisen

Newsletter Anmeldung

E-mail Adresse



TOURABLAUF

Tag 1:

Bitte beachten Sie, dass sich die Reihenfolge der Exkursionstage verändern kann, je nach Wetter und Wildtierbewegungen.

Daher ist es ein voraussichtlicher Tourverlauf. Die Wanderungen gehen jeden Tag von der gleichen Pension aus. Sie benötigen also nur wenig Tagesgepäck!
Anreise Flug bis Bukarest, Transfer von Bukarest nach Brasov.

Tag 2:

Nach einem ausgiebigen Frühstück, geht es heute auf eine Wanderung in die Ciucas Region.

Tag 3:

Wanderung Piatra Craiului/Bucegi

Tag 4:

Wanderung im Postavaru

Tag 5:

Wanderung Piatra Mare,Eventueller Besuch des Auffangzentrums für Bären und Wölfe bei Zarnesti.

Tag 6:

Wanderung Persan oder Fagaras

Tag 7:

Wanderung im Gebiet rund um Brasov

Tag 8:

Abreise Flug ab Bukarest

Eindrücke von der CHWOLF Rumänien-Wandertour, 25. April – 2. Mai 2015

Die ganze 10-köpfige CHWOLF-Reisegruppe ist von der Rumänien-Wanderwoche auf den Spuren von Wolf, Bär und Luchs“ unter Leitung des Wildtierbiologen Peter Sürth sehr begeistert. Es hat vom Anfang bis zum Schluss alles bestens geklappt, die Unterkunft war angenehm und sehr schön gelegen und das Essen in der Pension hervorragend.
Es war eine strenge und intensive Woche, die Schweissperlen auf den Wanderungen in der wunderbaren Natur der Karpaten haben sich aber mehr als gelohnt. Peter führte uns täglich in ein anderes Gebiet und wir konnten von seinem enormen Fachwissen und riesigen Erfahrung, die er in seiner jahrelangen Projektarbeit mit Wölfen, Bären und Luchsen in dieser Region gesammelt hat, profitieren.
Der Umgang der Bevölkerung mit den Grossraubtieren beeindruckte uns sehr. Wolf und Bär waren immer da und sie gehören hier so selbstverständlich zur Natur wie jedes andere Wildtier auch. In den Karpaten ist es ganz normal, dass die Schafherden behirtet und mit Herdenschutzhunden geschützt werden.
Obwohl unsere täglichen Wanderungen mitten durch Wolfs- und Bärenterritorien führten, bekamen wir keines dieser Tiere vor die Kamera. Jedoch haben wir täglich viele Spuren von Wölfen, Bären, Wildschweinen, Schalenwild und Dachs gefunden. Bei einer Abendbeobachtung hatten zwei unserer Gruppe das riesen Glück, mit dem Nachtsichtgerät einen Bären aus einer Distanz von ca. 50m kurz zu beobachten, bevor er uns gewittert hat und wieder im Wald verschwand.
Diese Erfahrungen haben uns auch wieder gezeigt, dass ein „friedliches“ Zusammenleben mit den Grossraubtieren möglich ist, wenn wir Menschen es zulassen.
Christina Steiner, Verein CHWOLF

Christina Steiner, Verein CHWOLF (April 2015)

Kundenfeedback

Das könnte Ihnen auch gefallen

Iberischer Wolf und Wildkatze im Picos de Europa

Frühjahrstour ins wilde Polen

Unter Wölfen, Bären & Hirten

Wolfs-, und Elchspurensuche in Schweden´s Winter