REISE ERLEBNIS

Reitertour: Unter Wildpferden im Wolfsterritorium

PREIS AB

1.197€ pro Person

ANZAHL TEILNEHMER

Nur 5 Teilnehmer

BESCHREIBUNG

Wölfe, Wildpferde, seltene andere Tiere und Pflanzen im Norden Portugals – Peneda-Geres Nationalpark

Aktuelle Film-Dokumentation über Portugals wilden Norden, ab ca. Minute 5 und ca. Minute 14 erfahren Sie auch mehr über Pedro & Anabela, meine Kooperationspartner für die Portugaltouren!

 

Wildpferde, ursprüngliche Cachena-Rinder und Wölfe  leben in einer der schönsten Region Portugals mit jahrtausend alter Kultur. Erleben Sie vom Pferderücken aus diese faszinierende Landschaft in Begleitung zweier Wildpferde-, und Wolfsexperten.

 

Atemberaubende Landschaft, 5000 Jahre alte menschliche Besiedlungskultur, seltene Tier-, und Pflanzenarten und nicht zuletzt die Heimat der letzten iberischen Wölfe und auch der wild lebenden Garrano-Wildpferde—das ist der Peneda-Geres-Nationalpark inPortugal.

 

Wölfe und Wildpferde in Portugal – eine Reittour der ganz besonderen Art!
Sehr persönlich und individuell! Freundliche Pferde, die gut geritten, freundlich und ausgeglichen sind.

Da die Pferde dort als Familienmitglied betrachtet werden, sie großartiges leisten und mit Respekt behandelt werden, ist die Gewichtsgrenze für Reiter 90 kg. Wir bitten im Namen der Pferde, hier bitte ehrlich zu sein, 1-2 kg sind sicher mal kein Problem. Jedoch sind größere Abweichungen inakzeptabel, da wir in bergigem Gelände unterwegs sind.

 

Für jedes Reitniveau und in extrem kleiner Gruppe von 1-5 Personen. Gruppen werden nach Möglichkeit nach Reiterlevel zusammengestellt. Unterbringung in einem wunderschönen, traditionellen Gästehaus inmitten wildschöner Natur!

 

Gewohnt wird in einem schönen traditionellen zweigeschossigem Gästehaus aus Granitstein. Die Unterbringung ist im landestypischen Stil. Im unteren Geschoss befindet sich der große Wohnbereich mit TV und Kamin, einem Bad sowie einer Küche. Im oberen Stock liegen die Räume mit Badezimmer. Das Haus hat außerdem eine Zentralheizung und einen schönen Garten. Von allen Fenstern aus gibt es einen herrlichen Blick in die Berge. Der Fluß Laboreiro befindet sich in kurzer Distanz und lädt zum erfrischenden Schwimmen ein.

Das Gästehaus liegt eingebettet inmitten wunderschönster Natur. Im nächst größerem Ort (Castro Laboreiro) ca. 2,5 km entfernt, der erst in den 40 Jahren durch eine Straße angebunden wurde, gibt es drei Restaurants und ein Café, einen kleinen Supermarkt, eine Apotheke und einen EC-Automaten. Der Frühstückskorb wird liebevoll von Anabela zusammengestellt, mit selbstgemachter Marmelade, Honig, Müsli, etc… Hinter dem Haus befindet sich ein Gemüsegarten.

 

Die zwei engagierten naturwisschaftlichen Journalisten, Pferdekenner und Wolfsexperten, setzen sich gemeinsam mit Perlenfänger seit Jahren erfolgreich für den Schutz der letzten iberischen Wölfe und Wildpferde ein. Infos zu unserem privaten Projekt zum Schutz der Wildpferde.

 

Gleichzeitig und dies ist das einmalige daran, tragen unsere Touren zum Erhalt der Garranos bei, indem wir auch einige dieser extrem trittsicheren Pferde, neben Lusitanos, für die Ritte einsetzen.

 

Wir bieten die einmalige Chance mit zwei Experten Ausritte und Exkursionen in die Bergregionen zu unternehmen, wo diese Wildpferde und iberische Wölfe leben.

 

Klimatabelle und mehr zum Nationalpark

 

Es bietet sich auch an Porto zu besuchen, sie ist eine der ältesten europäischen Städte, sie wird gern als die „Hauptstadt des Nordens“ bezeichnet. Die Altstadt Ribeira ist seit 1996 als Weltkulturerbe der UNESCO eingetragen.

 

Erleben Sie wie unglaublich diese Rasse an diese bergige Region angepasst ist. Wie mühelos sie durch steiles, unwegsames Gelände gehen.

Sie gehören zu einer sehr alten Rasse. Es leben dort heute noch ca. 1500 Pferde.

 

Die Rasse stammt schon aus der Keltenzeit und damit tragen sie das Erbe des iberischen Ponies. Ursprünglich ausschließlich Rappen und Braune mit einer Größe von ca. 1,35, extrem trittsicher wie Bergziegen, konkave Kopfform, schönes Exterieur, temeperamentvoll und dabei freundlich und sanft.

 

Erst seit 1993 als eigenständige Rasse staatlich anerkannt, muss dennoch um ihr Überleben gebangt werden.

Ihr Bestand ist gefährdet, da sie leider nicht so populär sind wie ihre stolzen Brüder die Lusitanos.

 

Auf Wildpferde während der Ritte zu treffen, passiert recht häufig. Wölfe hingegen zu Gesicht zu bekommen ist nur mit sehr viel Glück verbunden. Sie sind extrem scheu. Es gibt keine Erfolgsgarantie auf eine Sichtung, jedoch die Artenvielfalt dieser ganz außergewöhnlich schönen Landschaft mit ihren vielen, seltenen anderen Tieren wie, Wildkatzen, Füchsen, Steinadlern, Uhus, Adlereulen u.v.m bleibt so oder so ein ganz besonderes Naturerlebnis.

 

Jeder Tourgast trägt auch durch seinen Besuch dazu bei, den Wert und das Ansehen dieser beiden Tierarten bei der Bevölkerung zu erhöhen und damit ihren Bestand langfristig zu sichern.

 

Lesen Sie hier die unglaubliche und wahre Geschichte über das Wildpferdefohlen Lobito und sein weiteres Happy End .

 

Bitte geben Sie der Buchungsanfrage Ihre Größe, das Gewicht und Ihre Reitkenntnisse an!

 

Ankunft: Porto oder Vigo Airport | Reiseziel: Castro do Laboreiro / Peneda Geres Nationalpark
Datum 2017: In der Zeit von April – November findet die Tour jeweils von Sonntag – Sonntag statt
Pferde: Garranos, Lusitanos, Lusitano-Mix
Reitweise: Klassisch-Portugiesisch, Englische Sättel / Max. Reitergewicht: 90 kg
Zu beobachtende Arten: Garrano-Wildpferde, Iberischer Wolf, Wildkatze, Geres-Ziege, Adler,  Cachenas, ….
Schwierigkeitsgrad: 2-3
Tourleiter: Pedro oder seine Frau Anabela
Sprache: Englisch (sehr gut verständlich), Portugiesisch
Transfer:
ab/an Flughafen möglich
Transferzeiten:
gegen 15:00
Treffunkt:
am großen gelben „M“ in der Passagierhalle auf der linken Seite
Benötigte Angaben:
Größe, Gewicht, Reitkenntnisse
Ausrüstungs-Empfehlung Reit-,Wildpferdebeobachtungs-, und einfache Wandertouren:

  • Kleidung ist sinnvoll im Zwiebelprinzip:also eine nicht allzu warme Jacke, dafür dann lieber ein Fleece zum drunter ziehen etc…
  • Regenkleidung: Jacke, Hose (gibt günstige im Reit-, und Fahrradbedarf)
  • Kopfbedeckung gegen Sonne oder Regen
  • Gut sitzende Unterwäsche um Scheuerstellen beim Reiten/Wandern zu vermeiden, ev. Funktionswäsche die die Körperfeuchtigkeit abtransportiert
  • Schnelltrockende Wanderhose
  • eventuell Gamaschen, da dort Stechginster wächst
  • Nicht rutschende Socken
  • Wanderschuhe (wasserabweisend bis wasserfest, auch durch Morgentau) oder Imprägnierungsmittel mitnehmen
  • Zum Reiten empfehlen wir Reithosen, keine Jeans, wegen der Scheuerstellen, entweder Stiefelhose oder Jodphurhose. Wenn Jeans, dann dicke Nähte außen.
  • Dazu bequeme, eingelaufene Schuhe mit grober Sohle, da Sie auch mal neben dem Pferd herlaufen (Stiefel oder auch Stiefeletten mit Minichaps)
  • Bei Bedarf Reithandschuhe
  • Badesachen immer mitnehmen, da eventuell Thermalquellenbesuch
  • Taschenlampe/Stirnlampe unbedingt mitnehmen
  • Mückenmittel
  • Sonnencreme
  • Reitkappe, wenn Sie haben, ansonsten gibt es welche vor Ort
  • Kamera und Fernglas
  • Sonnenbrille
  • Wasserflasche
  • Tagesrucksack

Je besser man auf JEDES Wetter vorbereitet ist, umso weniger kann ein schlechtes Wetter einem die Laune verderben :-)

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

TOURGUIDE

Ausschließliche Begleitung der Touren durch: Pedro und Anabela– zwei engagierte naturwissenschaftliche Journalisten und Experten von Wildpferden und Wölfen, mit großem Engagement und einer stets freundlichen, humorvollen und kompetenten Art und Weise.
Pedro kommt aus der iberischen, klassischen Reiterei und führt seit über 10 Jahren Trailritte durch, er bildet seit Jahren sehr sensibel und nachhaltig sowohl Pferde als auch Reiter aus.
Alle Pferde dort, sind seit vielen Jahren bei ihnen, wenn nicht sogar schon dort geboren und werden freundlich und sorgsam ausgebildet!

Anabela ist zudem Expertin für Pflanzen und macht auch gerne Wanderungen für Partner, die mitkommen und nicht reiten.

BILDER

PREISE

  • 1.438,- € pro Person
  • 1.197,- € pro Person im Doppelzimmer inkl. Ü/F/Lunch/für die 5-tägige Tour / 3 Reittage / Dinner am ersten Abend
  • Einzelzimmeraufpreis: (wenn verfügbar) 25 € pro Nacht
  • Transfer pro Person: 60 € pro Strecke = 120 € Hin und Rück zum Airport Porto
  • Transfer pro Person: 40 € pro Strecke = 80 € hin und Rück zum Airport Vigo (Spanien)

TERMIN

DAUER

Zwischen April – November  jeweils von SO-SO
8 Tage / 6 Reittage
 
8 Tage
Verkürzt von SO-DO
5 Tage / 3 Reittage
 5 Tage
null
Sabine Bengtsson
Kontakt

INKLUSIVE UND EXKLUSIVE

  • Inklusive: Reiten, Übernachtung im Gästehaus inkl. Ü/F/Lunch/DU/WC im Doppelzimmer sowie Dinner am ersten und letzten Abend (bei 5 tages Tour Dinner am ersten Abend) für die 8-tägige Tour / 6 Reittagen , Transfer während der Tour, Reisepreis-Sicherungsschein.
  • Exklusive: Flüge nach Porto oder Vigo, Transfer Airport Porto oder Vigo-Gästehaus und zurück, Abendessen, alkoholische Getränke, span. Restaurantbesuch am 4.Abend, fakultative Unternehmungen, Reiseversicherungen
  • Gerne buchen wir die Flüge, Reiseversicherungen oder organisieren Anschlußtage Reiseversicherung ist für diese Tour vorgeschrieben! Wir kümmern uns auch gerne um einen Mietwagen für Sie.

Leisten Sie einen freiwilligen Beitrag zum klimaneutralen Reisen und unterstützen unsere Projekte

Klimaneutrales Reisen

Newsletter Anmeldung

E-mail Adresse



TOURABLAUF

Tag 1:

Reittourverlauf kann je nach Wetter variieren!
Transfer vom internationalen Flughafen in Porto oder Vigo
Gemeinsames Abendessen mit den Teilnehmern

Tag 2:

09:30 – Die Pferde treffen und kleine Einführung

10.30 – Ritt in die Berge bis zum Mittag

16.00 – Besuch des National Park Büros um mehr über die Region zu erfahren

Tag 3:

10:00 – Reiten zum süd-westlichen Teil des Hochplateaus von Castro Laboreiro. Die wilden Berg-Pferde und megalithische Monumente (die größte Anzahl befinden sich hier in dieser Region auf der ganzen iberischen Halbinsel) u.a. größte Megalith Necropolis der iberischen  Halbinsel  sind unser Ziel. Es besteht die Möglichkeit längere Strecken zu galoppieren.

Tag 4:

10:00 – Ausritt in die Berge bis zum Mittag

13:30 – Lunch am Laboreiro Fluss

15:00 – Besuch der Orte Lindoso und Ponte de Lima. Es sind historische mittelalterliche Städte. Außerdem besuchen wir einen Sattler, der Pferde-Equipment fertigt.

21.00 – Typisches Abendessen in Galicien (Spanien)
Das Essen ist nicht im Tourpreis inbegriffen.

Tag 5:

10:00 – Ritt zu den Hügeln des Monteiro Gebietes in Richtung des Castro Laboreiro Castles. Besuch des Castles und Rückkehr über einen sehr alten Wanderpfad. Dieser Weg ist bis nach Spanien hinein verbunden.

Versuchen nächtliches Wolfsheulen zu hören (Von August bis Oktober)

Bei der verkürzten Tour ist heute der Abschied und Transfer zum Flughafen

Tag 6:

10:00 – Ritt in die Berge

14:00 – Lunch bei einer alten römischen Brücke mit Wanderung durch ein Tal zu einem verlassenen Dorf. Abhängig von der Jahreszeit ist ein Bad im Fluss möglich

Tag 7:

10:00 – Highlight: Ritt zu dem wunderschönen Wolfstal. Lunch in den Bergen. Gemeinsames Abendessen mit den Teilnehmern

Tag 8:

Abschied und Transfer zum internationalen Flughafen von Porto oder Vigo

Guten Tag Frau Bengtsson,
Gesamteindruck: sehr gut
Pferde: super gepflegt, gut ausgebildet, sehr rücksichtsvoll
Reiten: entspannt.
Unterbringung: Das Häuschen ist sehr schön, und der persönliche Touch ist überall zu spüren (von der Marmelade bis zu den Seifen und auch bei der Einrichtung).
Was man sieht: Landschaft sehr schön. Tiere haben wir außer einigen gemischten Wildpferd/Hausspferd und einigen Kühen bzw. Schafen und Ziegen wenig gesehen. Luck oft he draw.
Man sieht schöne verlassene Dörfer, Wasserfälle, unterschiedlichere Landschaften. Der Ausflug zum römischen Bad und den Ruinen war ein Highlight.
Die beiden an sich sind ein Schatz – gehen auf alle Wünsche ein soweit es möglich ist, immer gut gelaunt und freundlich. Außerdem wissen sie auf ihren jeweiligen Gebieten unglaublich viel.
Ich kann mir durchaus vorstellen, noch einmal hinzufahren und die Reise auch weiter zu empfehlen.

Stephanie Holzapfel (Sommer 2015)

Kundenfeedback

Das könnte Ihnen auch gefallen

Unter Wölfen, Bären & Hirten

Kanutour durch die Masuren

Wolfserlebniswochenende

Naturparadiese Antarktis und Chile

Merken

Merken