REISE ERLEBNIS

Unter Wölfen, Bären & Hirten

PREIS AB

799€ pro Person

ANZAHL TEILNEHMER

Nur 4 - 6 Teilnehmer

BESCHREIBUNG

Naturschutztour: “Unter Wölfen, Bären und Hirten – in den Abruzzen” mit Unterstützung der Organisation Salviamo L´Orso

 

50 € gehen pro Teilnehmer an die Organisation Ssalviamolorso_perlenfaenger.com_abruzzenalviamo L´Orso für ihr wertvolles Bärenschutzprojekt, für den Schutz der letzten 50 Abruzzenbraunbären!

 

Unser Kooperationspartner ist aktiv im Schutz der letzten dort lebenden Braunbären. Aktuell unterstützen sie eine kleine Honigfarm sowie ein ökologisches Straßenprojekt, damit gerade die Bären besser geschützt werden vor dem Überfahren!

Diese Wildtier-Naturschutztour erforscht die Zentral Apenninen. Vier Tage lang befinden wir uns in einer der schönsten und interessantesten Regionen Italiens, wo Bären und Wölfe immer noch frei in der wilden Natur umherstreifen.

 

Wir wandern durch Buchenwälder, Hochland und Tälern, um seltene Wildtiere in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten. (Gehzeit: 4 – 6 Stunden jeden Tag)

Unser Fokus dieser Tour konzentriert sich auf die Verbindung zwischen Natur und dem Kulturerbe, insbesondere auf der Suche nach dem apeninnien Wolf und dem italienischen Braunbär, zwei von Europas außergewöhnlichsten und majestätischsten Beutegreifern.

 

Ergänzend zu dieser spektakulären Natur und Tierwelt der Region, bieten die Einheimischen stolz ein herzliches Willkommen an alle, die ihre Heimat besuchen. Es ist wie ein Austausch mit Freunden, dazu das Beste aus der Küche der Abruzzen, dem Montepulciano Wein, mit Geschichten aus der Region.
Die Menschen haben sich dort mit den großen Raubtieren arrangiert und auch deshalb ist diese Tour eine außergewöhnliche und spannende Erfahrung.
Diese Tour ist daher auch ideal, wenn Sie sie mit einer Städtereise in der wunderschönen Stadt Rom verbinden möchten. Denn der schöne Nationalpark der Abruzzen, im Herzen des Apennin auf einer geschützten Fläche von 400 Quadratkilometern, befindet sich nur 2,5 Stunden von Rom entfernt.

 

Der Nationalpark Abruzzen – Latium und Molise, ist ein Nationalpark in Italien. Er hat eine Fläche von 50.683 ha und wurde 1923 gegründet.

Der Abruzzen-Nationalpark ist der älteste Nationalpark in den Apenninen und hat für den Schutz von bedrohten Tierarten wie Wolf oder Braunbär immer eine wichtige Rolle gespielt. Der größte Teil des Parks ist bewaldet.

 

Die herausragende Attraktion des Parks ist der europäische Braunbär (Ursus arctos marsicanus). Bis vor einigen Jahren waren die Braunbären hier vom Aussterben bedroht. Derzeit leben im Park laut offiziellen Angaben etwa hundert Bären. Italienische Biologen schätzen jedoch, dass die Population aus nicht mehr als dreißig Individuen besteht. Außer Bären gibt es im Park noch eine Reihe anderer großer Wildtiere, beispielsweise etwa 40 Wölfe. Weitere Tierarten sind die Wildkatze, der Otter, der Marder, der Steinmarder, das Wildschwein, das Stachelschwein und der Dachs, sehr selten sind Luchse. Oft zu sehen sind Füchse, Hasen, Maulwurf, Igel, Wiesel. Recht häufig sind auch Siebenschläfer und Eichhörnchen.

 

In den Waldgebieten finden sich dank einer Wiederansiedlung Rothirsche und Rehe. In den höher gelegenen Gebieten oberhalb der Wälder finden sich kleine Populationen der Abruzzengämse. Im Nationalpark vorkommende Vogelarten sind unter anderem Steinadler, Habicht, Mäusebussard, Uhu und Waldkauz.

 

Detailierte Infos zu diesem Nationalpark finden Sie hier!

 

Zu den Unterkünften: 

Wir haben eine sorgfältige Auswahl aus drei schönen, familiengeführten, lokalen kleinen Hotels (je nach Verfügbarkeit) sowie für eine Nacht eine liebevoll renovierte Berghütte.

Sie bietet eine herzliche, italienische Atmosphäre an einem magischen Ort, um in den Bergen zu sein. Hoch oben auf dem Sattel zwischen Pescasseroli und Bisegna gelegen, bietet die Berghütte den Gästen einen einzigartigen Rahmen, um die Natur zu erleben. In der Gegend leben Wildtiere wie Bären, Wölfe, Wildschweine und Rehe, um nur einige zu nennen. Die Umgebung ist Gemeinschaftsland und oft weiden frei lebende Pferde oder Rinder in der Nähe. Diese malerische Berghütte hat einen wunderschönen Hauptbereich mit einem Holzofen zum Heizen und Kochen, eine gemütliche Sitzecke für Mahlzeiten und eine Küche. Es gibt einen Gemeinschaftsschlafraum mit 8 Betten mit zwei Bädern.

Die Berghütte bietet den nötigen Komfort wie heißes Wasser und einen begrenzten Strom aus Solarenergie.

 

Weitere Möglichkeit: Wir bieten ebenfalls im Frühjahr und im Sommer die Teilnahme zu festgelegten Touren ins Gebiet der italienischen Braunbären in den Abruzzen.
Dies sind kurze Touren über zwei Tage in der Umgebung des Nationalparks der Abruzzen mit einer Nacht in einem Hotel oder Gästehaus.
Sie finden am Wochenende statt. Bitte fragen Sie für Details oder Buchung bei uns an.

 

Schwierigkeitsgrad: 2
Ankunft Flug: Rom Flughafen Fiumicino Zielgebiet: Nationalpark Abruzzen
Tourbeginn: 15:00 in Pescasseroli
Tourende: Nach dem Mittagessen
Transferzeiten: späteste Ankunft am Flughafen Rom: bis 10:00 / früheste Abreise ab Flughafen Rom: ab 19:00
Sprache: Englisch, Italienisch
Ausrüstung: Wanderschuhe, Tagesrucksack, Wasserflasche, Hut und Sonnencreme, Bekleidung im Zwiebelprinzip für jedes Wetter, Fernglas, Kamera, Taschenlampe.

Merken

Merken

TOURGUIDE

Valeria und Umberto sind lokale Biologen, die sich hervorragend nicht nur in der Region auskennen, sondern auch in der Thematik Wolf, Bär und Mensch. Sie teilen gerne auf eine freundliche und kompetente Art ihre Fachkenntnis und ihr Wissen über ihre Region in diesem faszinierenden Teil Italiens.

BILDER

PREISE

  • 799 €  pro Person, davon gehen 50 € pro Teilnehmer an die Organisation Salviamo L´Orso für ihr wertvolles Bärenschutzprojekt, für den Schutz der letzten 50 Abruzzenbraunbären!
  • Einzelzimmer: wenn verfügbar, Zuschlag 30 € / Nacht
  • Transfer: Es ist möglich, einen Abholservice vom/zum Flughafen Fiumicino Rom nach Pescasseroli gegen einen Aufpreis zu organisieren. Kosten pro Person: Kosten pro Taxi (1-4 Personen) ca. 190 € pro Strecke (ca. 50 € pro Person bei 4 Personen) – Fahrtzeit ca 2,5 Std pro Strecke. Es ist jedoch auch möglich mit der Bahn oder dem Bus nach Pescasseroli zu gelangen. Fahrtzeit hierfür ca. 4 – 5 Std.

TERMIN

DAUER

22.-25.05.18 (noch 4 freie Plätze)
(Bären sind besonders aktiv, viele Vögel,  Blumen blühen)
4 Tage
14.-17.06.18
05.-08.07.18
12.-15.08.18
30.08.-02.09.18
04.-07.10.18
4 Tage
Bereits ab 2 bis max. 6 Personen
von April bis Juli & von September
bis November individuelle
Tour-Termine möglich
null
Sabine Bengtsson
Kontakt

INKLUSIVE UND EXKLUSIVE

  • Inklusive:
    + Wanderungen mit einem offiziellen Naturführer
    + Nikon-Spektiv zur Benutzung zur Wildtierbeobachtung
    + Vortrag zu den Wölfen, Bären
    + 2 Nächte in einem schönen, familiengeführten, lokalen Hotel (im Doppelzimmer) in HP
    + 2 typische Mahlzeiten aus der Region pro Tag im Hotel (Frühstück und Abendessen)
    + 1 Nacht in einer wunderschönen Berghütte (Gemeinschaftsschlafraum für 8 Personen, zwei Bäder, schöner gemütlicher Aufenthaltsbereich mit Holzofen, Solarenergie)
    + Frühstück, Lunchpaket, Abendessen (VP) auf der Berghütte
    + Transfer während der Tour
  • Exklusive:
    + Flüge
    + alkoholische Getränke
    + Lunch an 2 Tagen (alternativ: Restaurant: ca. 15-25 € oder Lunchpaket vom Hotel: 10 €)
    + Reiseversicherung
    + Transfer zum/vom Zielgebiet: 
    Es ist möglich, einen Abholservice vom/zum Flughafen Fiumicino Rom nach Pescasseroli gegen einen Aufpreis zu organisieren. Kosten pro Taxi (1-4 Personen) ca. 190 €  pro Strecke (ca. 50 € pro Person bei 4 Personen) – Fahrtzeit ca 2,5 Std pro Strecke. Es ist jedoch auch möglich mit der Bahn oder dem Bus nach Pescasseroli zu gelangen. Fahrtzeit hierfür ca. 4 – 5 Std.
  • Gerne buchen wir die Flüge, Reiseversicherungen oder organisieren Anschlußtage für Sie!

Newsletter Anmeldung

E-mail Adresse



TOURABLAUF

Tag 1:

Ankunft in Pescasseroli am frühen Nachmittag. Tourbeginn ist um 15:00 mit einer Einführung und Vorstellung des Tourablaufs in unserem Büro in Pescasseroli (L’Aquila), Largo Molinari. Gemeinsames Anbringen einer Kamera-Falle mit dem Naturführer. Am Abend gibt es eine kurze Wanderung, die dem Lebensraum des Marsikanischen Braunbären gewidmet ist und der erste Versuch der Bärenbeobachtung. Rückkehr zum Hotel zum Abendessen und Übernachtung.

Übernachtung im Hotel

In Abhängigkeit des Wetters und der Möglichkeit, wilde Tiere zu beobachten, kann sich dieser Ablauf ändern.

Tag 2:

Am Morgen werden sie einen Vortrag über Bären und Wölfe, unseren Projekten und der Situation in Konflikten zwischen Menschen und Tieren hören. Sie werden einen Vorzeigeort besuchen, der aufzeigt, wenn  ihre Bewohner zusammen mit dem Biologen arbeiten, dass es ein Miteinander von Mensch und Wolf, bzw. Bär geben kann. Wir treffen Bauern, Schäfer und Imker. Nach dem Mittagessen wandern wir entlang eines Waldes voller wunderschöner Buchen mit Moosen und Flechten. Wir wandern durch ein wildes Tal, wo Sie die wilde Fauna erleben können. Wir werden von einem Höhepunkt aus eine Hochebene beobachten können, in der die Wölfe leben, und wir werden versuchen sie zu beobachten. Am Abend kehren wir in einer wundervoll gelegenen und liebevoll restaurierten Berghütte ein, sehr wahrscheinlich sehen wir abends einen bezaubernden Sternenhimmel und Glühwürmchen im Wald tanzen. Abendessen mit lokalen Produkten und Übernachtung.

Übernachtung in der Berghütte

Tag 3:

Nach einem ausgiebigen Frühstück geht es auf eine Höhenwanderung, vorbei an Plateaus, die von Hirten bewohnt sind, die in der Vergangenheit noch die Transhumanz erlebt haben. Es gibt immer schöne Aussichten und wenn es gute Wetterbedingungen gibt, können Sie den Gran Sasso d’Italia, den Berg Velino und das Majella-Massiv sehen. Auf dem Weg gibt es viel zu sehen und vielleicht hören Sie Geschichten von einer tausendjährigen Geschichte voller Weisheiten. Auf dem Weg kann man die Fauna des Nationalparks der Abruzzen entdecken, darunter auch das Apennin-Chamois. Es gibt unterwegs ein Lunchpaket und ab nachmittags sind wir zurück in Pescasseroli. Abendessen im Hotel und Übernachtung.

Übernachtung im Hotel

Tag 4:

Am Morgen werten wir die Daten der Kamerafalle aus, die wir am ersten Tag gemeinsam aufgehängt haben und besuchen den schönen Wald von Pesco di Lordo. Der zentrale Kern dieses Waldes beherbergt die ältesten Buchen der nördlichen Hemisphäre (fast 560 Jahre) und ist derzeit das einzige bekannte Beispiel für einen Primärwald in Italien. Abschließendes Mittagessen im Restaurant. Dann heißt es Abschied nehmen…

Es war eine hervorragende Organisation, die Führerin Valeria äusserst kompetent, freundlich und zurückhaltend. Durch sie sind wir an sehr schöne und auch entlegene Plätze gelangt, die wir auf eigene Faust so nicht angegangen hätten. Obwohl wir keinen Bären oder Wolf in dieser Woche in freier Wildbahn gesehen haben, haben wir doch durch das Lesen vieler Spuren einen tiefen Einblick in das Leben sowohl dieser beiden Tierarten wie auch der gesamten Fauna und Flora des Nationalparkes vermittelt bekommen. Insgesamt eine grandiose Woche.

I.Pfeifle (Sept. 2016)

Kundenfeedback

Das könnte Ihnen auch gefallen

Expedition Südpolarkreis – Breitengrad 66 – jenseits der magischen Grenze

Einzigartige Tierparadiese im Südatlantik

Entdecker-Safari in Sambia

Große Trekkingtour im Peneda Geres Nationalpark

Merken

Merken

Merken