+49 (0) 4156 – 818 662 kontakt@perlenfaenger.com

      Entdecker-Safari in Sambia

      fa-

      8 Tage

      fa-

      ab 2.690 €

      et-

      4 - 8 Teilnehmer

      Reiseziel: Afrika - Sambia

      Tourcode: AFSA01

      Beschreibung

      Dauer:

      8 Tage

      Vorkommende Tierarten:

      Leoparden, Löwen, Hyänen und Wildhunde, große Säuger wie Giraffen und Elefanten, verschiedene Antilopenarten, Warzenschweine und Büffel, unzählige Nilpferde und Nilkrokodile, entlang der Uferböschungen, an sandigen und steilen Böschungen befinden sich Brut- und Nistplätze von farbenfrohen Racken und Spinten.

      An-, Abreiseort:

      Mfuwe – Sambia.
      Internat. Flug nach Lusaka, von dort 3x täglich Linienflüge nach Mfuwe International Airport, 1,5 Stunden Dauer. Je nach Wochentag geht dieser um 07:30 Uhr, 11:10 Uhr oder 16:00 Uhr.
      Tägliche Flüge nach Mfuwe sind während der Saison (Juli – Oktober) von Lusaka aus möglich.

      Emirates bietet die beste Flugverbindung von Deutschland bis nach Mfuwe an, daher präferieren wir die Flüge mit ihnen. Es gibt auch die South African Airline oder Äthiopian Airline, die bis nach Lusaka fliegen. Doch hier kommen bei Beiden noch die nationalen Flüge von Lusaka-Mfuwe-Lusaka hinzu. Die Gesamtkosten sind dann am Ende bei Emirates günstiger.

      Transfer:

      Ab Mfuwe: Transfer zum Flatdogs Camp für die erste Nacht. Am 2. Tag geht es dann in das Luambe Camp.
      Der Luambe National Park liegt am östlichen Ufer des Luangwa River auf halbem Weg zwischen dem South und North Luangwa National Park. Obwohl es abgelegen ist, ist es nicht schwer zu erreichen, da es eine einfache 4-5 Stunden Fahrt von Mfuwe entfernt ist.

      Teilnehmerzahl:

      4 bis 8 Personen

      Anforderung:

      1-2

      Übersicht

      Toursprache:

      Englisch, zeitweilig Deutsch (1 Guide ist Deutscher)

      Ausrüstung:

      Grundlegende Dinge wie Fernglas, Taschenlampe, Sonnencreme, Sonnenhut, Sonnenbrille, ebenso wie luftige, (helle) Kleidung und Schuhe, Tagesrucksack.

      Mindestalter:

      ab 14 Jahren

      Einreisebestimmungen:

      Seit dem 1. Dezember 2014 gibt es ein gemeinsames Visum für Sambia und Simbabwe. Dieses sogenannte KAZA Visum (KAZA = Kavango-Zambezi Transfrontier Conservation Area) kann u.a. von Deutschen, Österreichern und Schweizern für einen Aufenthalt von bis zu 30 Tagen beantragt werden. Das Visum gilt auch für Tages-Ausflüge nach Botswana im Kazungula-Grenzgebiet.
      Ca. 50 € (Einfachvisum, 3 Monate) Infos hier

      Weiteres:

      Aktivitäten
      Bei max. 4-8 Gästen: 1-2 Campfahrzeuge, Walking Safaris und Vogelbeobachtungs-Walks. Die Touren führen durch die Waldsavanne dem Jagdrevier der Leoparden – bis in die weite offene Grasssavanne. Je nach Vegetation leben hier Raubtiere wie den Löwen, Hyänen und Wildhunde, große Säuger wie die Giraffen und Elefanten, aber auch eine Vielzahl unterschiedlicher Antilopenarten, Warzenschweine und Büffel. Im Fluss leben unzählige Nilpferde und Nilkrokodile. Entlang der Uferböschungen, an sandigen und steilen Böschungen befinden sich Brut- und Nistplätze von farbenfrohen Racken und Spinten.

       

      Essen & Trinken
      Vollpension: Wake Up Call, auch durch die Flusspferde und Vögel um 5 Uhr, mit kleiner Stärkung in Form von Tee oder Kaffee und Biskuit am Zelt. Danach geht es auf die erste Pirschfahrt bis um 9 Uhr. Ausführliches Brunch ab 9 Uhr. Leichter Lunch gegen Mittag. Danach ist Zeit für eine Rast, oder für die Tierbeobachtung am Flussufer. Am Nachmittag gegen 15:30 Uhr, wenn die Tiere wieder aktiver werden, brechen Sie zu einer Walking Safari auf. Gegen 19 Uhr wird ein Sundowner im offenen Gelände gereicht. Vor dem Abendessen gibt es Drinks an der Bar und das Dinner wird in 3 Gängen vor dem Lagerfeuer der Dining Area unter dem offenen Sternenhimmel bis 22 Uhr serviert.

       

      Unterbringung
      Die Gäste werden in einem geräumigen Safarizelt mit eigenem Badbereich untergebracht, von dem jede einen spektakulären Blick auf den Fluss Luangwa und seine reiche Tierwelt bietet.

       

      Elektrizität
      Das Luambe Camp läuft mit Solarstrom mit Wechselstrom. (Photovoltaik und Solaranlage für Warmwasser).
      Begrenzter 240-Volt-Strom können daher für Gäste in ihren Zelten zur Verfügung gestellt werden. Sonnenenergie ist offensichtlich abhängig von der Sonne und der Fähigkeit, die Hauptbatterien des Lagers tagsüber aufzuladen. Bitte bringen Sie genügend Batterien mit – die Ladekapazität kann während bewölkter Tage eingeschränkt sein. Das Aufladen von Batterien und Laptops ist jedoch möglich.

       

      Mobiltelefon/Wifi
      In der Umgebung von Luambe Camp gibt es keine Mobilfunkverbindung. In Notfällen sind wir jedoch immer in der Lage, Nachrichten sofort an die Außenwelt zu senden.

       

      Zahlungen
      Es gibt keine Karten, daher werden alle Extras und Trinkgelder bar bezahlt.

       

      Klima
      Das Camp öffnet im Juni.
      Juni und Juli sind die kühlsten Monate. Manchmal kann es nachts kalt sein, mit warmen und angenehmen Tagen. Bringen Sie auch geeignete warme Kleidung für diese beiden Monate mit. August, September und Oktober sind heißere Monate, in denen der August moderat und der Oktober sogar in der Nacht sehr heiß ist. Das Wild sammelt sich entlang des Flusses, um zu trinken, da der Busch vollständig ausgetrocknet ist. Die Hauptsaison dauert von Anfang Juli bis Ende Oktober. In diesem Zeitraum liegt die Temperatur im Durchschnitt tagsüber bei 8-9 Sonnenstunden zwischen 25 und 32 Grad, Nachts zwischen 14 und 20 Grad. Niederschläge gibt es kaum.

       

      Medizin/Vorsorge
      Es sind keine obligatorischen Impfungen erforderlich. Die Tsetsefliege ist hier nicht stark verbreitet. Malaria kommt in der Gegend jedoch vor und Malariaprophylaxe ist dringend empfohlen. Im Camp gibt es einen Erste-Hilfe-Koffer und die Guides wissen, wie kleinere Verletzungen zu behandeln sind. In Notfällen können die Betreiber die Außenwelt über Funk oder Satellitenfunk erreichen.

      Reiseversicherung:

      Reiseversicherungen-Perlenfänger

      Detailbeschreibung:

      Sambia – dieser National Park ist eine einzigartige Perle Afrikas in unberührter Natur!

       

      Der Luambe National Park liegt im Nordosten Sambias, in der Mitte zwischen dem South und North Luangwa National Park, am Ostufer des Luangwa. Das einzige Camp im Park, das Luambe Camp, liegt am nördlichen Parkausgang direkt am Flussufer. Der Luambe Nationalpark ist geprägt durch drei Vegetationszonen: Weitläufige Grassavanne mit Übergang zur Waldsavanne, die im dichten Uferwald mündet. Das Camp liegt am Ostufer des Luangwa Rivers im dichten Uferwald, ca. fünf km in südöstlicher Richtung beginnt die Grassavanne.

       

      Es ist ein noch Geheimtipp für Menschen, die das ursprüngliche Afrika erleben möchten!

       

      Diese Safari ist vom Ablauf her exklusiv für Perlenfänger entwickelt worden und daher so auch nur bei uns zu buchen!

       

      Höhepunkte

      Echte Safari-Atmosphäre und Authentizität prägen das kleine aber komfortable Luambe Camp. Der Luambe Nationalpark hat das Glück eher wenig beachtet zu werden. Dadurch war er lange Zeit dem Tourismus nicht zugänglich und drohte sich selbst und der Wilderei überlassen zu werden.

      Glücklicherweise wurde das Camp von erfahrenen Safariexperten und Biologen errichtet, die auch sehr beim Schutz des Nationalparks involviert sind. Sie erkannten die Einzigartigkeit und das enorme Potential, um einen nachhaltigen Tourismus zu etablieren.

      Sie erkannten die Einzigartigkeit und das enorme Potential, um einen nachhaltigen Tourismus zu etablieren. Diese neue wirtschaftliche Perspektive für die lokale Bevölkerung schützt das Gebiet vor Wilderei und ermöglicht es somit der Natur, seinem Ökosystem und seiner Tierwelt sich zu erholen und zu entwickeln. Hier treffen Sie statt auf Masse auf Klasse – denn das Campfahrzeug ist das Einzige im ganzen Park und während der Walking Safari treffen Sie auf keine anderen Gruppen. Hinzu kommt die Chance fantastische Vogel-, Nilpferd-, oder sogar Wildhunde-Beobachtungen machen zu können. Auch durch diese private Camp-Atmosphäre mit nur 4 Zelten, fühlt man sich als echter Entdecker inmitten dieses wundervollen Fleckchen Erde!

       

      Nachhaltigkeit der Camp-Betreiber:
      Da der Luambe-Nationalpark in einem Kerngebiet des Sambia-Luangwa-Tals liegt, bildet er einen entscheidenden Teil seines gesamten Ökosystems. Das Hauptziel vom Luambe Camp ist es, vor allem den Lebensraum und die Artenvielfalt des Nationalparks zu erhalten.

      Unsere Bemühungen, zur Erhaltung dieses einzigartigen Ökosystems beizutragen, umfassen:

      • Bemühungen um die Reduzierung von Wildereiproblemen durch Unterstützung der Pfadfindereinheiten des Nationalparks bei ihren Bemühungen, den Park auf dem Boden zu schützen, und häufige Überwachung des Gebiets mit Hilfe des Flugzeugs von Conservation South Luangwa.

      • In enger Zusammenarbeit mit dem Sambian Carnivore Program, um ein besseres Verständnis der Verbreitung und des Verhaltens von Fleischfressern im Luambe Nationalpark, insbesondere des vom Aussterben bedrohten afrikanischen Wildhundes, zu erhalten.

      • Unterstützung von Luambes umliegenden Gemeinden; Bis heute haben wir mehrere Süßwasserbohrungen sowie neue / verbesserte Anbaumethoden zur Verfügung gestellt.

      • Wiederherstellung der touristischen Einrichtungen und dadurch Gewinn durch nachhaltigen Safaritourismus.

      Alle Gewinne werden vom Luambe Camp verwendet, um den zukünftigen Schutz des Luambe Nationalparks und die nachhaltige Entwicklung der umliegenden Gemeinden sicherzustellen.

       

      Nur noch 6.600 afrikanische Wildhunde (Lycaon pictus) leben in freier Wildbahn. Noch zu Beginn des 20. Jahrhunderts waren es 99 Prozent mehr! Die starke Bedrohung dieser einzigartigen Tierart hat zu einem traurigen Platz auf der roten Liste der IUCN  geführt. Umso erfreulicher ist es, dass durch die Entstehung dieses Camps und dem damit verbundenen Schutz des Nationalparks bereits auch wieder drei Familien dieser außergewöhnlichen Tiere in-, und außerhalb des Parks leben.

       

      Bitte lesen Sie zu den Painted Dogs! The Big Six  „The Big SIX“ oder was wäre Afrika ohne die gefleckten Wildhunde?!

      Ablauf

      Tag 1:

      Flatdogs Camp, Süd Luangwa
      Nach Ihrer Ankunft in Mfuwe werden Sie von Flatdogs-Mitarbeitern begrüßt und zum Flatdogs Safari Camp im South Luangwa National Park, einem der letzten großen Tierweltwunder der Welt, gebracht. Zum Akklimatisieren verbringen Sie 1 Nacht in diesem Park, der 9.000 Quadratkilometer unberührte Wildnis umfasst. Das Luangwa-Tal beherbergt eine unglaubliche Vielfalt des Lebens, darunter rund 100 Säugetierarten, mehr als 400 Vogelarten und über 2000 Pflanzenarten.

      Zur Ankunft in Mfuwe
      Nach Ihrer Ankunft am Flughafen in Lusaka geht es weiter zu Ihrem Inlandsflug nach Mfuwe. Von dort gehen 3 x täglich Linienflüge nach Mfuwe International Airport, 1,5 Stunden Dauer. Je nach Wochentag geht dieser um 07:30 Uhr, 11:10 Uhr oder 16:00 Uhr. In Mfuwe angekommen, werden Sie von einem Guide abgeholt und zu Ihrer Unterkunft gefahren.

      Übernachtung/Abendessen : Flatdogs Camp

      Tolle Unterkunft
      Das Flatdogs Camp bietet Safarizelte mit eigenem Bad, die den Gästen die Sehenswürdigkeiten und Geräusche der Wildnis erlebbar machen.

      Tag 2-7:

      Luambe Camp, Luambe Nationalpark:
      Die Mitarbeiter des Luambe Camp treffen Sie im Flatdog Camp, wo Sie Ihre Tour zum Luambe National Park beginnen. Genießen Sie eine 4-stündige Fahrt, so dass Sie genügend Zeit haben, die neue Umgebung, die vielfältige Tierwelt und die erstaunliche Vogelwelt kennen zu lernen. Verbringen Sie 5 Nächte im Luambe National Park, der ein einzigartiges Erlebnis bietet, das an die frühen Tage im Tal erinnert – abgelegen und wild!

      Das Luambe Camp ist die einzige Unterkunft im gesamten Nationalpark, so dass Sie sicher sein können, dass Sie Wildtierbeobachtungen ganz für sich alleine haben werden.

      Luambe ist eine unberührte Perle! Das engagierte und kompetente Team des Luambe Camps, geleitet von Biologen, ist auch gleichzeitig verantwortlich für das Management des Nationalparks.

      Da der Luambe-Nationalpark in einem Kerngebiet des Sambia-Luangwa-Tals liegt, bildet er einen entscheidenden Teil seines gesamten Ökosystems. Das Hauptziel vom Luambe Camp ist es, vor allem den Lebensraum und die Artenvielfalt des Nationalparks zu erhalten.

      Der Park ist total unberührt und liegt weit ab vom üblichen Safaritourismus, so dass man hier Tiere erleben kann, die vielleicht noch nie zuvor einen Menschen erblickt haben.

      Es ist ein exklusives Naturerlebnis, in diesem kleinen, sehr besonderen Camp hautnah die wilde Tierwelt Sambias zu erleben. Genießen Sie Pirschfahrten und geführte Wanderungen durch die Wälder und in die Ebene mit Ihrem Guide und entdecken Sie in den Tagen alles, was die Luambe Wildnis zu bieten hat.

      Reiche Tierwelt
      Spektakuläre Vogelbeobachtung und vielfältige Tierwelt. Der Camp-Platz mit mehreren hundert Flusspferden in der Nähe, ist ziemlich beeindruckend.

      Leoparden, sie werden oft und regelmäßig gesichtet. Seltener, aber möglich: Löwen und Wildhunde. Elefanten, es sammeln sich teilweise bis zu 700 Flusspferde direkt vor dem Camp im Luangwa. Zudem Thornycroft-Giraffen, Impalas, Pukus, Kudus, Gnus, Elenantilopen, Zebras, Warzenschweine; zudem nachtaktive Moholi-Galago-Primaten. Afrikanischer Fischadler, Karminspint, Weißstirnspint, Riesenfischer, Graufischer, Grünscheitel- bzw. Gabelschwanzracke, Weißrückengeier, Helmperlhühner, und viele mehr.

      Übernachtung/Frühstück/Mittagessen/Abendessen: Luambe Camp

      Tag 7:

      Heute fahren Sie zurück zum South Luangwa Nationalpark in das Flatdogs Camp, wo Sie bereits den ersten Tag Ihrer Tour verbracht haben, um am nächsten Tag einen kurzen Transfer zum Mfuwe Flughafen zu haben. Hier im Flatdogs Camp lassen Sie die Tour ausklingen, bevor es morgen nach Hause geht.

      F: Luambe Camp + Ü/A: Flatdogs Camp

      Tag 8:

      Nach dem Frühstück werden Sie nach Mfuwe zum Flughafen gebracht, um Ihre Rückreise anzutreten.

       

      Ansprechpartner

      Sabine Bengtsson

      Ich bin ein absoluter Naturmensch, mit Tieren groß geworden; Respekt und Faszination für alles was lebt haben mir meine Eltern mitgegeben. Ich hatte seit Kindheit an den Traum um die Welt zu reisen. Mitte der 90-Jahre habe ich dies verwirklicht, ich war mit dem Rucksack ein Jahr unterwegs und habe quasi dieses Jahr draußen in der Natur verbracht. Ich hatte unglaublich faszinierende Begegnungen mit Ureinwohnern, wilden Tieren und den unterschiedlichsten Menschen. Diese Erlebnisse und Begegnungen sowie weitere Reisen waren so faszinierend, das später daraus mein Beruf wurde, den ich mit totaler Begeisterung und Leidenschaft ausübe. So gründete ich 2011 Perlenfänger Naturreisen & Artenschutz. Ich arbeite ausschließlich mit lokalen Biologen, Wildtierexperten oder Naturführern zusammen. Mir ist Authentizität, Nachhaltigkeit und der Respekt sehr wichtig! Daher entwickele ich, wo immer es möglich ist, nicht nur gemeinsam Naturreisen, sondern unterstütze auch die Kooperationspartner, mit denen ich zusammenarbeite, in ihren Projekten oder initiiere sie. Es wird ausschließlich mit lokalen Partnern zusammen gearbeitet, so dass die Gelder für Unterkünfte, Verpflegung, Transport,… vor Ort bleiben und so für die Menschen zusätzliche Einnahmen entstehen. Ein Teil des Reisepreises fließt in diese Projekte vor Ort. Mir ist wichtig, den Teilnehmern und auch vielen Einheimischen ein lebendiges, größeres Verständnis für ein funktionierendes Ökosystem mit Respekt erlebbar zu machen. Dazu gehören auch alle Aspekte zum wertneutralen Umgang mit Wölfen, Bären oder anderen Beutegreifern. Den Tourismus nachhaltig und verantwortungsvoll, unterstützend zum Artenschutz einsetzen - als positiven Weg der Horizonte erweitert, Verständnis und Respekt schafft, das ist mein Beitrag zum Naturschutz. Ich bin felsenfest davon überzeugt, das wir Menschen viel eher bereit sind etwas zu schützen oder erhalten zu wollen, wenn wir es kennen, verstehen und lieben… Bisher bereiste Gebiete: Neuseeland, Australien, Fidji Inseln, Hawaii-Inseln, USA, Mexiko, Kanada (West-, und Ost), Alaska, Japan, Indien, Skandinavien, Arktis, fast das gesamte Europa Kontakt

      Tourleiter

      Mario & Team

      Mario, ein deutscher Biologe, der seit 13 Jahren in Afrika lebt und seine afrikanischen Kollegen, verstehen es auf den Ausfahrten und Wanderungen den Teilnehmern einen einzigartigen und unvergessenen Einblick in diese Perle Sambias zu vermitteln.



      Artenschutz

      Zum Schutz der Tiere und der Natur initiieren und unterstützen wir gemeinsam mit unseren Partnern Projekte, die durch einen Anteil der Reisepreise direkt unterstützt werden.

      Alle Gewinne werden vom Luambe Camp verwendet, um den zukünftigen Schutz des Luambe Nationalparks und die nachhaltige Entwicklung der umliegenden Gemeinden sicherzustellen.

      zu den Projekten

       

       

      Preis ist gültig für die Safari in 2018 – Buchungen für 2019 nehmen wir bereits gerne entgegen. Bitte beachten Sie, dass sich der Preis für 2019 zu einem späteren Buchungszeitpunkt ändern kann!

      Pro Person
      2.690,- €  bei nur 4-8 Teilnehmern
      Preis pro Person im Doppelzimmer, Vollverpflegung, Transfer, Parkgebühren
      internat. Flüge exklusive

       

      Inklusive Preisvorteil für Perlenfänger Kunden: 1 Nacht im Luambe Camp ist gratis im Preis enthalten!

       

      3.790,- €  im Safari-Zelt zur Einzelnutzung
      Preis pro Person im Einzelzimmer, Vollverpflegung, Transfer, Parkgebühren
      internat. Flüge exklusive

       

      Das Luambe-Camp ist ein kleines, besonderes Camp mit privater Atmosphäre und hat daher lediglich 4 Safari-Zelte. Eine Einzelnutzung eines Zeltes ist je nach Verfügbarkeit und je nach Eingang der Buchung möglich.

      • Inklusive:
        + Transfers von/zum Mfuwe Airport
        + Transfers während der Tour
        + 7 Übernachtungen (2 x Flatdogs Camp & 5 x Luambe Camp) in typischen Meru Zelten (1 Zelt für max. 2 Personen) Getrennte Badenische vom Schlafraum abgetrennt, mit einer Spültoilette, Dusche und zwei Porzellanwaschbecken
        + Vollverpflegung wie ausgeschrieben*
        + erfahrene Tourleiter
        + Unterstützung Naturschutz-, und Communityprojekte für den Nationalpark Luambe
        + verschiedene Wildlife Aktivitäten
        + Parkgebühren
        *Luambe Camp: Sunrise Snack, Frühstück, Mittagessen, Sundowner, 3-Gänge-Abendessen. Zeiten orientieren sich an den individuellen Aktivitäten und werden unter offenem Himmel in der Dinning Area oder vor dem eigenen Zelt serviert.Flatdogs Camp: Unterkunft, Mahlzeiten, Wäscherei, Parkgebühren, Transfers zum und vom Flughafen Mfuwe.Luambe Camp: Unterkunft, Mahlzeiten, Wein, lokale und Hausgetränke, Safari-Aktivitäten, Parkgebühren und Transfers von und zum Flatdogs Camp.
      •  Exklusive:

        + Int. Flüge
        + Flüge Lusaka-Mfuwe-Lusaka
        + Reiseversicherungen (vorgeschrieben, sind über uns erhältlich)
        + Visumsgebühren
        + Einzelunterkunft
        + Persönliche Ausgaben wie Tipp, Souvenirs, fakultative Unternehmungen
        + Anschlußtage, wenn gewünscht
        + Flatdogs Camp: Getränke, Internet, Trinkgelder
        + Luambe Camp: Premiumgetränke, Trinkgelder

      Hier haben wir einige hilfreiche und wichtige Links zusammengestellt, die allgemeine Punkte des Reisens beinhalten:

      Es kommt immer wieder die Frage: Brauche ich eine Reiseversicherung?
      Wir antworten dann darauf: Wenn nichts passiert, hätten Sie keine benötigt, doch wenn der Fall eintrifft, dann sind Sie froh darüber!
      Es ist eine Geschmacksfrage. Ich bin eher ein Versicherungsmuffel, habe jedoch auf meinen Touren immer eine Reiseversicherung. Einfach auch deshalb, weil es viel mehr Geld kostet, wenn mal etwas passiert, als die Prämie zu zahlen. Diese sind im Verhältnis lächerlich dazu.

      Wir arbeiten mit der ERV zusammen. Es sind hervorragende Reiseversicherungsspezialisten. Wenn Sie unsicher sind, vermerken Sie dies auf dem Anmeldeformular. Wir helfen gerne weiter. Für alle die wissen, was sie wollen, können Sie hier direkt in einfachen Schritten die Reiseversicherung online buchen: Bei der ERV

       

      Sie möchten auch die Planung und Buchung Ihrer An-, und Abreise, oder Anschlusstage einem Profi überlassen?
      Bei uns kann der Kunde selber entscheiden, wie er die An-, und Abreise organisieren möchte. So können Sie flexibel Anschlusstage einplanen. Möchten Sie jedoch die Planung und Buchung Ihrer An-, und Abreise, oder Anschlusstage ebenfalls einem Profi überlassen? Perlenfänger empfiehlt dazu, sich an Susanne Luth, Inhaberin von Anytime Reisen, zu wenden.
      Ein Anruf oder eine E-Mail reicht, um Ihre Wünsche an sie zu richten. Mehr dazu erfahren Sie hier!

      Kundenfeedback

      Für diese Tour gibt es noch keine Feedbacks. Möchten Sie Ihre Erlebnisse mit anderen teilen? Schreiben Sie uns

       

      Lesen Sie hier jedoch das Feedback zu unserer Vorgänger-Tour nach Simbabwe zum Schutzprojekt der Painted Dogs:

      Hallo Frau Bengtsson,
      Es war eine wunderschöne Reise für mich. Leider habe ich Schwierigkeiten, hier wieder anzukommen. So eine beinahe liebevolle Betreuung hatte ich noch auf keiner Reise und die Naturerlebnisse waren grandios. Ich war das 3. Mal in Vicfalls, aber habe wieder neues gesehen. Das einzige Manko aus meiner Sicht war die Kürze der Reise :-) (gemessen am langen Flug). Es wäre auch schön gewesen, wenn die Dogs besendert gewesen wären. Aber wir haben sie gesehen und das zählt . Alles in allem super. Mit freundlichen Grüßen U.B. (Oktober 2015)

       

      Hallo Frau Bengtsson,
      der Urlaub war auch dieses Mal unglaublich. In Manapools haben wir jeden Tag die Hunde gesehen. Wir waren zu Fuß ca. 20 m von ihnen entfernt und konnten sie beim Fressen beobachten und haben gesehen wie sie einen Pavian getötet haben. Es war einfach unglaublich. Kann meine Eindrücke nicht wirklich in Worte fassen.

      Ja und dann konnten wir zwei Hunde dort aus Schlingen befreien. Auch dieses Erlebnis war unglaublich emotional, die Hunde waren so verzweifelt. Ich habe geweint und bin eigentlich nicht wehleidig aber es ist schon etwas anders, es live zu erleben. Aber wir konnten einen Hund retten. Das war ein tolles Gefühl, etwas aktiv tun zu können. Die Unterkünfte waren wildromantisch und ich wollte eigentlich gar nicht einschlafen, sondern den Löwen und Elefanten weiter zu zuhören.
      Fazit: ich habe so viel erlebt in diesen 12 Tagen wie in den ganzen Jahren zusammen. Die Betreuung durch Ron und Marianne einfach hervorragend – Suchtpotential. Ute (September 2016)