REISE ERLEBNIS

Wattenmeer und Halligland – Einblicke in die nordfriesischen Utlande

PREIS AB

1.499€ pro Person

ANZAHL TEILNEHMER

Nur 4-8 Teilnehmer

BESCHREIBUNG

Diese Wattenmeertour ist alles andere als eine normale Reise an die Nordsee und ist garantiert auch für “Nordlichter” noch etwas ganz besonderes!
 

Denn an der Küste des Wattenmeeres oder auf einer Insel als Reisegast zu wohnen, ist schon fantastisch genug, doch wir werden die ganze Zeit auf einer echten Hallig* wohnen! Die Nordfriesiche Halligwelt ist einzigartig auf der Welt mit ihrer bewegten Vergangenheit, der ganz besonderen Gegenwart und einer ungewissen Zukunft.

 

Und wussten Sie, dass die Artenvielfalt im Wattenmeerboden, dem des Regenwaldes entspricht?!

 

* Die Halligen sind kleine Eilande im Wattenmeer, ohne oder nur mit niedrigen Deichen geschützt, die bei Sturmfluten mehr oder weniger häufig überflutet werden. Zehn von ihnen liegen im nordfriesischen Wattenmeer an der Nordseeküste Schleswig-Holsteins sowie eine weitere im dänischen Warttenmeer. Die 10 bis 1000 ha großen deutschen Halligen mit ihren insgesamt 280 Einwohnern gruppieren sich ringförmig um die Insel Pellworm, die selbst eine Marscheninsel ist. Fünf der zehn Halligen sind heute dauerhaft bewohnt und werden naturverträglich bewirtschaftet. Die anderen fünf – kleineren – Halligen dienen dem Naturschutz.
Die Halligen erheben sich nur wenige Meter über dem Meeresspiegel, weshalb sie während einer starken Flut mit Ausnahme der Warften, den künstlich aufgeschütteten Wohnhügeln, auf denen die Häuser stehen, überspült werden („Landunter“). Ihre Pflanzenwelt weist salzwasserresistente Arten auf, die der Landschaft ihr besonderes Gepräge geben. Eine weitere Besonderheit besteht darin, dass es auf den Halligen außer Regenwasser keine natürliche Süßwasserquelle gibt. Noch bis Mitte des 20. Jhds. wurde deswegen das Regenwasser in Fethingen (Teichen) und Sodbrunnen zur Versorgung von Tieren und Menschen gesammelt.

Unser Tourablauf: (aufgrund von Ebbe, Flut und Wetterveränderungen kann sich der zeitliche Ablauf ändern)

 

Dauer: 6 Tage, 5 Nächte
Ort:  Nationalpark Nordfriesisches Wattenmeer
Schwierigkeitsgrad: 1-2
Teilnehmeranzahl: min. 4 – max. 8 Personen (extrem kleine Gruppe!)
Da nur eine begrenzte Zahl an Plätzen zur Verfügung steht, weisen wir Sie darauf hin, dass die Anmeldung in der Reihenfolge ihres Eintreffens berücksichtigt werden.
Reiseversicherung: Obligatorisch
Ausrüstung: Wanderschuhe, Rucksack, Wasserflasche, Fernglas, Hut und Sonnencreme, Beachis oder festsitzende Gummistifel, Bekleidung im Zwiebelprinzip, Bade-, & Regenbekleidung
Länge der Tagesetappen: Ca. 5-10 km pro Tag

 

+ Extrem kleine Gruppe für eine Wattenmeer-Tour, von nur min. 4 – max. 8 Teilnehmern! Selbst Naturschutzorganisationen fangen bei ihren Reisen ins Wattenmeer erst bei min. 10 Teilnehmern an.
+  Unsere Gastgeber sind waschechte Halligbewohner, so dass wir hautnah erleben, was es heißt auf einer Hallig im Rhythmus von Ebbe und Flut zu leben. Die Gezeiten sind der Taktgeber im Wattenmeer. Auf Hallig Hooge leben nur ca. 130 Menschen von und mit der Natur.
+  Unsere Tourleiterin ist eine exzellente Wattenmeer-Erlebnisführerin. Seit vielen Jahren ist sie als Nationalpark-Watt- und Gästeführerin qualifiziert. Hauptberuflich arbeitet sie in der Nationalparkverwaltung im Bereich Besucherinformation. Die Nordseeküste ist ihre Wahlheimat.
+  Das Abendessen nehmen wir in der ältesten Gaststätte auf der Hallig, dem Friesenpesel, ein. Seine Einrichtung mit über 200 Jahre alten original holländischen Kacheln und dem alten „Pesel“ (bedeutet: die gute Stube), befindet sich in einem antik eingerichteten Gastraum von 1746.
+  Die täglichen Exkursionen sind abwechslungsreich gestaltet! So werden wir die Hallig erleben, von dort durch das Watt zu einer Sandbank hinauswandern, mit der Fähre eine Insel und die dortige Natur erkunden. Wir werden eine Schifffahrt machen, bei der wir mit Glück Robben oder sogar Schweinswale sehen können. Und selbstverständlich gibt es jede Menge Vögel und andere Tiere und Pflanzen der Jahreszeit entsprechend zu beobachten.

 

Die meisten Aufnahmen stammen von Anne Segebade

TOURGUIDE

Unsere Tourleiterin ist eine exzellente Wattenmeer-Erlebnisführerin. Seit vielen Jahren ist sie als Nationalpark-Watt- und Gästeführerin qualifiziert. Hauptberuflich arbeitet sie in der Nationalparkverwaltung im Bereich Besucherinformation. Die Nordseeküste ist ihre Wahlheimat.

BILDER

PREISE

  • 1.499 € pro Person
  • Einzelzimmer-Zuschlag: 75 €, wenn EZ verfügbar

TERMIN

DAUER

zur Zeit keine Termine
6 Tage
null
Sabine Bengtsson
Kontakt

INKLUSIVE UND EXKLUSIVE

  • Leistungen inklusive:
    + Unterkunft im DZ mit Vollverpflegung, Abendessen im Restaurant Friesenpesel
    + Leitung von zertifizierter Wattführerin
    + zusätzliche Reisebegleitung
    + Fährfahrten, Schiffahrt, Kurtaxen, EintritteNationalpark
    + Sicherungsschein

  • Leistungen exklusive:
    + An-, und Abreise zu/vom Treffpunkt Schlüttsiel
    + Reiseversicherung
    + Getränke, Fakultative Unternehmungen

  • Gerne buchen wir die Flüge, Reiseversicherungen oder organisieren Anschlußtage. Reiseversicherung ist für diese Tour vorgeschrieben!

Newsletter Anmeldung

E-mail Adresse



TOURABLAUF

Tag 1:

Anreisetag
Treffen am Schlüttsiel spätestens um 16:30 Uhr. Wir stellen dort unsere Autos ab und nehmen um 17.35 Uhr die Fähre von Schlüttsiel zur Hallig Hooge.  Wir beziehen unsere Zimmer im “Hus Halligblick” und nehmen das Abendessen im 200 Jahre alten Restaurant Friesenpesel von Hooge ein.

Tag 2:

Ankommen auf der Hallig
Niedrigwasser 10.43 / 16.29 Uhr Hochwasser
Nach einem kräftigen Frühstück packen wir unsere Lunchpakete, um die Hallig als Lebensraum Mensch und Natur zu erkunden. Königspesel und Sturmflutkino lassen uns eintauchen in die Vergangenheit und manchmal stürmische Gegenwart. Wir tauchen auch in eine sehr alte tr
aditionelle norddeutsche Gemeinschaft ein und genießen einen der abgelegensten Orte in der Mitte des Meeres.
Das Abendessen nehmen wir wieder im 200 Jahre alten Restaurant Friesenpesel von Hooge ein.

Tag 3:

Wandern zum Japsand
Niedrigwasser 11.16 / 17.06 Uhr Hochwasser
Nach einem guten Frühstück packen wir erneut unser Lunchpaket, um heute hinaus ins Wattenmeer, zum Japsand (ca. 4 Stunden) zu wandern.
Unsere Füße müssen wir mit Beachis oder sehr gut sitzenden Gummistiefeln gegen scharfe Muscheln schützen! Das Abendessen nehmen wir wieder im 200 Jahre alten Restaurant Friesenpesel von Hooge ein.

Infos zum Japsand:
Der Japsand ist der nördliche und kleinste der drei nordfriesischen Außensände im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer.  Er liegt zwei Kilometer westlich der Hallig Hooge. Der größte Teil des Japsandes liegt in der Schutzzone I des Nationalparks und darf daher nur mit Ausnahmegenehmigung betreten werden.

Tag 4:

Fähre nach Amrum, mit Erkundung der Insel und ihrer speziellen Natur
Nach einem guten Frühstück starten wir heute mit unseren Lunchpaketen mit der die Fähre um 10.20 von Hooge nach Amrum.
Wir werden die Geestinsel Amrum mit ihrer langen Besiedlungsgeschichte und besonderen – auf Sand gegründeten Lebenswelt entdecken. Die erzählenden Grabsteine auf dem Friedhof von Nebel lassen die Seefahrtsepoche Amrums lebendig werden. Um 18:30 Uhr kehren wir zu unserer Hallig zurück.
Das Abendessen nehmen wir wieder in dem gemütlichen Friesenpesel auf Hooge ein.

Infos über Amrum:
Es ist eine der Nordfriesischen Inseln an der deutschen Nordseeküste, südlich von Sylt und im Westen von Föhr. Sie ist Teil von Nordfriesland und hat 2.300 Einwohner. Die Insel besteht aus einem Sandkern und verfügt über einen erweiterten Strand entlang der Westküste, mit Blick auf die offene Nordsee. Der Osten der Küste grenzt ans Wattenmeer mit seinen Prielen. Westlich des Dünengürtels schließt sich auf ganzer Länge der Kniepsand an. Er stellt einen der breitesten Sandstrände Nordeuropas dar. Er ist weder geologisch Teil der Insel noch gehört er mit seiner Fläche zu den Inselgemeinden, da er verwaltungstechnisch als Meeresgebiet gilt.

Der Kniepsand war bis Mitte der 1960er Jahre von Amrum durch einen Priel getrennt und wandert langfristig um die Nordspitze der Insel herum. Sanddünen sind ein charakteristischer Teil Amrums Landschaft, was zu einer Vegetation, ursprünglich weitgehend aus Heide und Zwergsträuchern führte. Der Wald der Insel wurde im Jahre 1948 gepflanzt. Amrum ist ein Refugium für viele Vogelarten und der Meeresbereich westlich und nördlich wurde 1999 als Walschutzgebiet für Schweinswale ausgewiesen. Am Strand nutzen Seehunde und Robben gerne ungestörte Abschnitte.

Siedlungen auf Amrum gehen zurück bis zum Neolithikum, als das Gebiet noch ein
Teil des Festlandes der Halbinsel Jütland war. Während des Mittelalters, kamen friesische Siedler nach Amrum und waren in der Salzherstellung und der Seefahrt tätig. Ein Teil der modernen Bevölkerung spricht noch Öömrang, einen Dialekt des Friesischen und hält damit die friesische Tradition am Leben. Die Insel mit Ihrem kargen Boden ist weitgehend ungeeignet für die Landwirtschaft, aber beliebt als Bade- und Erholungsort . So lebt die Bevölkerung von Amrum heute fast ausschließlich vom Tourismus.

Tag 5:

Streifzug über Hallig Hooge
Nach einem kräftigen Frühstück packen wir unsere Lunchpakete, um erneut das Watt um die Hallig, die Salzwiesen und den Lebensraum für viele Zugvögel zu erkunden. Es ist die Hochzeit des Vogelzuges!
In der Kirche begeben wir uns auf die Spuren der Hooger Geschichte(n) und erfahren vieles über die Halligen im Allgemeinen.
Zum Abendessen sind wir wieder zu Gast im Friesenpesel auf unserer Backenswarft.

Tag 6:

Seetierfang mit der MS Rungholt / Abreise
Nach einem umfangreich
en Frühstück packen wir ein letztes Mal unser Lunchpakete, unsere Taschen und warten auf die MS Rungholt, die um 10:30 in Schlüttsiel ausläuft, um uns dann von Hooge  ca. 11:45 Uhr abzuholen. Wir stechen in See und machen eine Seetierfangfahrt und fahren zur Seehundsbank.

Betulich fahren wir über die Nordsee und erfahren was im Wattenmeer alles zu finden ist, wenn es mit Wasser bedeckt ist.
Mit etwas Glück werden wir Robben, oder vielleicht sogar mit großem Glück die kleinsten Wale der Welt sehen – den Schweinswal (Phocoena Phocoena).
C
a. 14.00 Uhr kommen wir in Schlüttsiel an.

Wenn wir wieder festen Boden unter den Füßen haben, sagen wir “Tschüß” zueinander und verabschieden uns auch von diesem einzigartigen Naturparadies…

NP-Karte Zonierung NEU Biosphäre 2009Beim Seetierfang wird ein kleines Fangnetz während der Fahrt einige Zeit geschleppt und anschließend an Bord entleert. So kann die Vielfalt der im Wattenmeer existierenden Lebewesen (z.B. Krabben, Krebse, kleine Fische) kennengelernt werden. Die Tiere werden anschließend unversehrt wieder ins Meer entlassen.
Als Nationalpark-Partner fühlt sich die MS Rungholt den Schutzzielen des Nationalparks verpflichtet, um den von der UNESCO zum »Weltnaturerbe Wattenmeer« ausgezeichneten Lebensraum zu erhalten.

Drei deutschen Küstenstaaten richteten in den Jahren 1985-1990 Nationalparke im deutschen Wattenmeer ein: 1985 Schleswig-Holstein, 1986 Niedersachsen und 1990 Hamburg. Das gesamte, weltweit einmalige Wattenmeer zwischen Den Helder in den Niederlanden und Esbjerg in Dänemark wurde zwischen 2009 und 2014 nach und nach als Weltnaturerbe von der UNESCO ausgezeichnet.

 

Es war eine hervorragende Organisation, die Führerin Valeria äusserst kompetent, freundlich und zurückhaltend. Durch sie sind wir an sehr schöne und auch entlegene Plätze gelangt, die wir auf eigene Faust so nicht angegangen hätten. Obwohl wir keinen Bären oder Wolf in dieser Woche in freier Wildbahn gesehen haben, haben wir doch durch das Lesen vieler Spuren einen tiefen Einblick in das Leben sowohl dieser beiden Tierarten wie auch der gesamten Fauna und Flora des Nationalparkes vermittelt bekommen. Insgesamt eine grandiose Woche.

I.Pfeifle (Sept. 2016)

Kundenfeedback

Das könnte Ihnen auch gefallen

Hundeschlitten, Polarlicht, Rentier und Elch – im wilden Lapland

Delfine und Meer – Madeira

Andalusien Naturrundreise – Vogelparadiese (nicht nur) im Winter

Braunbären im Kantabrischen Gebirge

Merken

Merken