REISE ERLEBNIS

Iberischer Luchs in Puertobajo – Andalusien

PREIS AB

1.330€ pro Person

ANZAHL TEILNEHMER

Nur 4-10 Teilnehmer

BESCHREIBUNG

Zur seltensten Raubkatze der Welt mit den besten lokalen Biologen, Silvia Medina oder Juan Carlos Poveda Vera!

 

Diese Tour bietet die einmalige Gelegenheit mit den Experten für spanische Luchse  in einem Privatgelände unterwegs sein zu können, welches an ein Luchs-Schutzprojekt angegliedert ist. 20% unseres Eintrittsgeldes gehen in dieses wertvolle Projekt!

 

 

Der Mangel an Kaninchen, die wichtigste Beute des Luchses, schaffte es, dass in den letzten Jahren mehr und mehr schwieriger wurde, Luchse zu beobachten. Darüber hinaus sind die öffentlichen Bereiche überfüllt mit hunderten Beobachtern, die versuchen, die “Katzen” zu finden und das ist oft kein ein gutes Gefühl, wenn man die Tierwelt in Ruhe genießen möchte.

 

Ab 2014 bietet unser Partner, in einem exklusiven privaten Gebiet der Sierra Morena seine Touren an. Dies ermöglicht, dass unsere Gruppen in dieser privaten Länderei von unseren erfahrenen Führern geleitet werden. Wir besuchen einsame Ecken, in einigen der besten Gebiete für Iberische Luchse in Andalusien.

 

Die Länderei bietet uns außerdem ein leichtes Mittagessen im Grünen. Es ist ein 2.500 ha großes Land, mit einer erstaunlichen Artenvielfalt, mehr als 40 Nester von schwarzen Geiern, Kaiseradlern sowie den Gleitaaren (einer seltenen Habichtart) bewachen die natürliche und stabile Population der Iberischen Luchse, Dank einer guten Dichte von Wildkaninchen.

 

Unser Besuch dort, trägt dazu bei die Iberischen Luchse zu erhalten. Durch die Zusammenarbeit mit dem Besitzer und den Landwirten gehen in der Tat etwa 20% unseres Eintrittsgeldes in dieses wertvolle Projekt.

Das Anwesen arbeitet in den letzten Jahren mit dem LIFE-Projekt zusammen und hat dadurch zu einer Verbesserung der Population von Hasen und Luchsen geführt.

Der Besuch dieser Länderei ist eine exklusive Erfahrung. Denn durch die Vermeidung der öffentlichen Gebiete, bietet es unseren Teilnehmern eine entspannte, authentische und erfolgreiche Möglichkeit mehr über diese faszinierenden Tiere zu erfahren.

 

Unsere Guides verfolgen kontinuierlich die Luchspopulation, so dass unsere Teilnehmer die besten Chancen haben, sie beobachten zu können. Eine Garantie gibt es dafür selbstverständlich nicht, da kein künstlicher Eingriff stattfindet, aber genau das macht es so wertvoll!


Schwierigkeitsgrad: 1-2
Sprache: Spanisch, Englisch
Zielgebiet: Andujar Naturpark
Zielflughafen: Malaga oder Granada
Unterkunft:
CTR Los Pinos or La Caracola, Sierra de Andujar
Teilnehmerzahl: 4 – max. 10

Mahlzeiten:
Im Preis inbegriffen: Frühstück und Abendessen in den Hotels. Mittagessen in den Restaurants neben dem Hotel oder als Picknick auf dem Feld. Der Preis beinhaltet alle Snacks, die wir mit uns nehmen, vom Frühstück besonders früh oder abends, oder wenn das Abendessen zur Abenddämmerung, durch unsere Beobachtungen, verzögert stattfinden wird.

Transfers
Alle Transfers während der Tour sind im Preis inbegriffen und werden mit 4WD Autos durchgeführt. Ein Taxi-Transfer vom und zum Flughafen ist separat und kann von uns gerne organisiert werden. Die Preise variieren je nach Ankunftsflughafen. Mietwagenangebot erstellen wir ebenfalls gerne für Sie.

Ausrüstung:
-Beobachtungsmaterial: Fernglas und / oder Fernrohr mit Stativ (wir bieten auch die Vermietung dieser Gegenstände für die Dauer der Tour an). Kamera oder VideokameraAusrüstung.

-Empfohlen Kleidung: bequeme Kleidung und Schuhe zum Wandern, warme Kleidung für kühlere Morgen- und Abendstunden, da wir oft still sitzen. Regenschutz und festes Schuhwerk empfohlen.

Andere: Sonnenschutzmittel wird empfohlen. Die Intensität der Sonnenstrahlen kann stark sein.

 

 

 

TOURGUIDE

Tourleiter sind Silvia Medina, sie ist eine Biologin und Luchsexpertin sowie Juan Carlos Poveda Vera. Er ist ebenfalls spezialisiert auf den Iberischen Luchs im Süden Spaniens.
Juan Carlos hat eine lange Berufserfahrung und arbeitet im Naturschutz, der Umweltbildung und in der Naturfotografie.

Er hat eine große Erfahrung im Ökotourismus (Ornithologie, Reptilien, Säugetieren und Pflnazen) auf der iberischen Halbinsel und anderen Ländern wie Marokko oder der Türkei. Er ist begeistert in seinem Job ist und das springt auf unsere Kunden über.

Juan Carlos ist ein perfekter Begleiter in den Naturgebieten und Parks von Andalusien (Doñana oder Andurar) und der Beste für unsere iberischen Luchstouren.

BILDER

PREISE

  • 1.330 € / 20% unseres Eintrittsgeldes gehen in dieses wertvolle Projekt!
  • Unterkunft: CTR Los Pinos or La Caracola, Sierra de Andujar, Einzelzimmeraufrpreis: 30 € / Nacht, je nach Verfügbarkeit

TERMIN

DAUER

06.-10.12.17
5 Tage
03.-07.01.18
5 Tage
07.-11.03.18
5 Tage
null
Sabine Bengtsson
Kontakt

INKLUSIVE UND EXKLUSIVE

  • Inklusive: DZ mit Frühstück/Abendessen in den Hotels. Mittagessen in den Restaurants neben dem Hotel oder als Picknick auf den Exkursionen, inkl. Snacks, für die frühen oder späten  Beobachtungungszeiten, alle 4WD-Transfers während der Tour.

    20% unseres Eintrittsgeldes gehen in dieses wertvolle Projekt!

  • Exklusive: An-, Abreise, Transfer zum/vom Zielgebiet, Einzelzimmer, alkoholische Getränke, Reiseversicherung, fakultative Unternehmungen
  • Gerne buchen wir die Flüge, Reiseversicherungen oder organisieren Anschlußtage für Sie!

Newsletter Anmeldung

E-mail Adresse



TOURABLAUF

Tag 1:

Ankunft in der Mitte des Tages  im Andujar Naturpark, Unterkunft in La Caracola oder Los PinosIn, je nach Verfügbarkeit. Abend-Beobachtung in den öffentlichen Bereichen, in der Nähe der Unterkunft, Abendessen und kurze Einführung über die Iberischen Luchse.

Tag 2,3,4:

Ausflüge zu den Iberischen Luchs in die private Länderei. Es wird eine Kombination von kurzen Wanderungen und Beobachtungen von festen Punkten aus. Am Mittag wird ein leichtes Mittagessen serviert, mit frischem Obst, Marmelade, Tomaten, Olivenöl, Brot, Trockenfleisch … .Während der heißesten Stunden des Tages werden wir in der Unterkunft zur Erholung zurückkehren. Am Nachmittag kehren wir dorthin zurück. Wir werden an einem Morgen mit dem iberischen Luchs Projektmitarbeiter verbringen, der uns etwas über den Lebensraum des Iberischen Luchses erzählt und wie sie dort die Luchse beobachten.

Tag 5:

Je nach Flugplan, findet die letzte Luchs-Beobachtung im öffentlichen Bereichen statt, danach verabschieden wir uns.

Luchse sind so scheu, deshalb haben wir nicht im Traum damit gerechnet sie vors Gesicht zu bekommen. Und es wäre auch gar nicht schlimm gewesen, wenn nicht. Denn der Tourguide ist so begeisternd und hat uns soviele Details im Luchsgebiet gezeigt, die wir sonst übersehen hätten und auch das Projekt an sich, ist schon spannend genug, dass es für uns keinen Abbruch getan hätte, keinen freien Luchs zu sehen. Doch wir sollten das Glück haben und konnten tatsächlich Luchse beobachten. Ein Traum! Und danke auch für die tolle Betreuuung und Beratung vor der Tour von Sabine Bengtsson

Lilian & Robert (2016)

Kundenfeedback

Hallo Frau Bengtsson,
wir sind mittlerweile aus Spanien zurück.
Es hat wieder alles sehr gut geklappt.
Juan Carlos hat uns pünktlich am Flughafen Granada abgeholt.
Nach zwei Stunden waren wir bereits in der Sierra de Andujar. Die Unterkunft in einem großen Park hat einen rustikalen Charme. Sehr nette Leute dort und ein vorzügliches Essen. Gleich nach dem Beziehen der Zimmer, sind wir zu einer ersten Erkundung ausgefahren. Eine tolle Landschaft. Zu unserer Überraschung sahen wir schon bei dieser ersten Ausfahrt einen sehr schönen Pardelluchs. Er war relativ nahe und wir konnten ihn im Fernglas formatfüllend bestaunen. Dann bewegte er sich von uns weg und wir konnten ihn dann nochmal sehen. Tolle Sache. Allerdings war dies dann auch schon unsere letzte Sichtung eines Iberischen Luchses. Dennoch wurde es uns nie langweilig. Juan Carlos ist ein hervorragender und überaus kompetenter Naturführer, welcher absolut vertraut ist mit dem gesamten Artenspektrum seiner Region. Unnachgiebig war er stets auf der Suche nach dem Luchs und natürlich anderen Arten.
Interessant fanden wir dabei auch, die tägliche Auswertung der Fotofallen. Jedesmal war mindestens 1 Luchs zu sehen. Die Tiere waren sowohl nachts, als auch am Tag unterwegs. Auch ihre Spuren konnten wir mehrfach in der Nähe unserer Beobachtungsplätze entdecken. Während unserer Beobachtungen an verschiedenen Plätzen, welche allesamt landschaftlich sehr attraktiv waren, konnten wir viele verschiedene Vogelarten sehen. Für uns besonders beeindruckend waren die großen Mönchsgeier, von denen es dort zahlreiche gibt. Ebenso die unterschiedlichen Greifvögel, wie Steinadler, Spanischer Kaiseradler oder Schlangenadler, welche zum Teil recht nahe mit Fernglas beobachtet werden konnten. Juan Carlos hatte ständig sein Spektiv parat, welches er uns zur Verfügung stellte. Daneben sahen wir sehr viele Rothirsche, Damwild und Mufflons.
Wir haben uns die ganzen Tage in sehr großen Naturgebieten aufgehalten, wo es kaum Menschen gibt. Derartige Naturräume erstrecken sich entlang eines ca. 500km großen Gebietes, welches sich von Spanien bis nach Portugal erstreckt. Dort gibt es keine Autobahn und das Gebiet ist relativ unzerschnitten. Eine gute Perspektive für den Iberischen Luchs. Wir fanden diese Tour sehr interessant. Für uns war es eine schöne Ergänzung zu der Wolfs- u. Bärentour im Kantabrischen Gebirge. Somit haben wir die drei großen Raubtiere in absolut freier Wildbahn, ohne Manipulation ( Anfütterung) erleben dürfen. Genossen haben wir dabei auch das Privileg, in einer noch fast intakten Naturlandschaft sein zu dürfen, wo keinerlei Lärm, Gestank etc. war. Die Stille dort war allein schon beeindruckend. Nochmals herzlichen Dank an Juan Carlos, unseren Führer, der nie müde wurde, uns die Naturschätze seiner Region vor Augen zu führen. Wir haben uns auch zwischenmenschlich sehr gut mit ihm verstanden.
Die Familie, welche das Casa Rural, Lá Caracola, betreibt, war überaus sympathisch. Die Leute waren stets auf natürliche Art und Weise sehr freundlich und hilfsbereit.
Auch Ihnen, liebe Frau Bengtsson, vielen Dank für Ihre kompetente Beratung. Es war erneut eine Freude bei Ihnen eine außergewöhnliche Naturreise gebucht zu haben.
Für die Anschlusstage waren die Hotels in Barcelona genau richtig von Ihnen gewählt. Ihnen alles Gute für die Zukunft und vielleicht bis bald mal wieder.
Mit den besten Wünschen

Karl + Antonieta Zachmann (März 2017)

Kundenfeedback

Das könnte Ihnen auch gefallen

Wolfstouren – Individual

Kleine Trekkingtour im Peneda-Geres Nationalpark

Frühjahrstour ins wilde Polen

Iberischer Luchs in Puertobajo – Andalusien