Wölfe, Hyänen und Nationalparks – Äthiopien

2.850€ pro Person

ANZAHL TEILNEHMER

Nur 8 Teilnehmer

BESCHREIBUNG

Diese wirklich einzigartige Naturrundreise durch das weitestgehend unentdeckte Äthiopien ist eine Kooperation von Muka Travel und Perlenfänger. Da wir uns beide dem nachhaltigen Tourismus verschrieben haben und dort die seltenen äthiopischen Wölfe leben, enstand die Idee eine Tour zu entwickeln, die unsere Teilnehmer sehr authentisch und intensiv eintauchen lassen.

Wir werden außerdem den Leiter des Projektes zum Schutz des Nationalparks im Bale Gebirge treffen. Im „Bale Mountains Conservation Project” arbeitet die Zoologische Gesellschaft Frankfurt (ZGF) im Park und seinen umliegenden Gebieten für die Erhaltung des intakten Ökosystems.

 

Alle Hintergrundinformationen dazu finden Sie hier:

Schutzprojekt des Bale-Mountains-Nationalparks

 

50 € pro Teilnehmer gehen zu diesem wichtigen Projekt!

 

Der Bale-Mountains-Nationalpark ist ein Schutzgebiet von ungefähr 2200 Quadratkilometern im Äthiopischen Hochland und ein außerordentlich artenreicher und vielfältiger Lebensraum. Das Hochplateau liegt ungefähr 4000 Meter über dem Meeresspiegel und ist der größte verbliebene alpine Lebensraum auf dem afrikanischen Kontinent. Die Graslandschaft im Norden des Parks und die größten äthiopischen Nebelwälder im Süden sind zwei weitere Vegetationszonen mit eigner Flora und Fauna.

 

Viele der hier vorkommenden Pflanzen- und Tierarten gibt es nur in Äthiopien oder sogar nur im Bale-Ökosystem. Dazu gehören die Lobelien auf dem Plateau, der stark gefährdete Äthiopische Wolf, die Bergnyala und die Bale-Affen. In nur wenigen weiteren Landlebensräumen weltweit gibt es so viele endemische Arten.

 

Der Park ist auch für die Menschen wichtig: Als Wassereinzugsgebiet versorgen die Bale-Berge ungefähr 12 Millionen Menschen im südlichen äthiopischen Tiefland, Somalia und Kenia ganzjährig mit Wasser.

 

Doch der Druck, den die menschliche Bevölkerung in den umliegenden Gebieten und ihre Haustiere auf das Ökosystem ausüben, wächst. Besiedlung und Beweidung in Teilen des Nationalparks zerstören den empfindlichen Lebensraum und die Menschen übernutzen seine Ressourcen, z. B. Bau- und Brennholz und Kaffee. Daher ist dieses Projekt so wichtig. Es trägt dazu bei eine Koexistenz zwischen Mensch, Tier und Natur zu erhalten!

 

Äthiopiens Kultur ist einzigartig und die Menschen Äthiopiens könnten unterschiedlicher nicht sein. Die 95 Millionen Einwohner des Vielvölkerstaats unterteilen sich in 100 verschiedene Ethnien, wobei die Völker der Oromos mit 34 % und der Amharas mit 29 % den größten Anteil der Bevölkerung stellen. Die restlichen Anteile splittern sich auf in viele kleine ethnische Gruppen. Jede von ihnen hat ihre eigenen Traditionen und Brauchtümer, Tanzstile, Versorgungsgrundlagen und Essgewohnheiten. Der Großteil der Äthiopier lebt als Kleinbauern auf dem Land und versorgt sich mit einigen Ziegen und Kühen sowie etwas Feldanbau selbst.

 

Äthiopien gilt nicht nur aufgrund seiner 100 verschiedenen Ethnien als Land der Vielseitigkeit. Auch seine Landschaften sind unglaublich abwechslungsreich. Sie reichen von immergrünen Regenwäldern über alpine Bergregionen und fruchtbare Feldlandschaften bis hin zu weiten Steppen und Vulkangebirgen. Daraus ergibt sich ein Lebensraum für ganz unterschiedliche Tiere. Äthiopiens Klima ist gemäßigt. Das angenehme, europäisch milde Klima macht das Reisen unbeschwert.

 

Aufgrund seiner Vielfalt bietet Äthiopien Lebensraum für zahlreiche Tierarten. Dort leben Giraffe, Löwe, Leopard, Elefant, Rhinozeros, Krokodil, Nilpferd, Schakal, Luchs, Hyäne, verschiedene Affen- und Vogelarten, unter ihnen der nur in Äthiopien vorzufindende Lämmergeier. Außergewöhnlich für ein afrikanisches Land sind außerdem Antilope, Bergziege, wilde Hunde, der seltene äthiopische Wolf und besondere Affen- und Hyänenarten, die im Hochland leben.

Auch der alte Pakt zwischen Menschen und Hyänen in der Stadt Harar ist einmalig auf dieser Welt. Lesen Sie dazu mehr im „Zeit“-Artikel unter diesem Link.

 

Schwierigkeitsgrad: 2-3

 

Anreise:
Die Tour beginnt und endet in Addis Abeba.  Der Inlandsflug ist inklusive, der internationale Flug ist exklusive. Wenn Sie nicht mit Ethiopian Airlines anreisen, kommen noch einmal 200 € Aufschlag hinzu, da sich dann der Preis des Inlandsflugs erheblich erhöht.

 

Was Sie mitbringen sollten: Wir empfehlen Ihnen folgende Ausrüstung für die Tour!

TOURGUIDE

Das sind Katharina Ley aus Deutschland und Mulugeta Asteray Demssie aus Äthiopien. Gemeinsam gründeten und leiten sie MUKA Travel, den einzigen deutschen Reiseveranstalter mit Spezialisierung auf Äthiopienreisen.

 

Katharina kam bereits früh mit dem Land in Berührung. Sie schrieb sowohl ihre Bachelor- als auch Masterarbeit über nachhaltigen Tourismus in Äthiopien. Nach ihrem Abschluss arbeitete sie im Tourismusmarketing sowie in Äthiopien in einem Projekt des Deutschen Naturschutzbundes (NABU) zur Etablierung eines UNESCO-Biosphärenreservats am Tana-See.

 

Mulugeta Asteray studierte Tourismusmanagement in Äthiopien, Europa, USA und Hong Kong und schreibt aktuell an seiner Doktorarbeit über Fair Trade-Tourismus. Er arbeitete in mehreren Tourismusprojekten in seinem Heimatland, unter anderem in einem Projekt zur Unterstützung lokaler Gemeinden durch nachhaltigen Tourismus. Außerdem leitete er die Tourismusfakultät der University of Gondar in Äthiopien und war dort jahrelang als Dozent tätig.

 

Ihr Mitarbeiter in Äthiopien ist Teketayi Abebe. „Teke“ begleitet seit 8 Jahren Reisegruppen durch das ganze Land und gehört zu den besten Reiseleitern Äthiopiens. Durch sein Deutschstudium am Goethe-Institut in Addis Abeba beherrscht er die Sprache mittlerweile fließend. Teke absolvierte ein Studium in Tourismusmanagement an der University of Gondar. Er reiste mehrmals durch Europa und Kanada. Gemeinsam mit seiner Frau und seinen beiden Kindern lebt er in Addis Abeba.

BILDER

PREISE

  • 2.850,- € pro Person für 15 Tage bei nur 8 Teilnehmern

    Hier sind bereits 50 € pro Person für das Schutzprojekt im Bale Nationalpark enthalten.

    Die Gruppengröße beträgt 8 Personen. Sollten es einmal weniger Teilnehmer sein, muss die Tour nicht ausfallen. Denn wir bieten an, sie zu folgenden Konditionen dennoch durchzuführen:

    4.690 € pro Person für 15 Tage bei 2 Teilnehmern

    3.450 € pro Person bei 15 Tagen bei 4 Teilnehmern

    3.090 € pro Person bei 15 Tagen bei 6 Teilnehmern

  • Der Inlandsflug ist inklusive, der internationale Flug ist exklusive. Wenn Sie nicht mit Ethiopian Airlines anreisen, kommen noch einmal 200 € Aufschlag hinzu, da sich dann der Preis des Inlandsflugs erheblich erhöht.

TERMIN

DAUER

24.02. – 10.03.18
15 Tage
06.10. – 20.10.18
15 Tage
17.11. – 01.12.18
15 Tage

null
Sabine Bengtsson
Kontakt

Newsletter Anmeldung

E-mail Adresse



INKLUSIVE UND EXKLUSIVE

  • Inklusive:

    + Transport im Minibus/Coasterbus mit Fahrer

    + Deutsch sprechender Reiseleiter

    + alle Unterkünfte

    + alle Aktivitäten

    + 50 € Spende/Person an das Wolfsprojekt im Bale Nationalpark

    + Frühstück & Mittagessen

    + 1 Inlandsflug

  • Exklusive:

    + Abendessen – Sie können sich individuell entscheiden, ob Sie den Abend mit der Reisegruppe,   oder einmal alleine verbringen möchten.
    + Visum – Gerne sind wir Ihnen bei der Visabeschaffung behilflich.
    + Video- und Fotogebühren
    + Trinkgelder
    + Persönliche Ausgaben

  • Gerne buchen wir die Flüge, Reiseversicherungen oder organisieren Anschlußtage. Eine Reiseversicherung ist für diese Tour vorgeschrieben!

TOURABLAUF

Tag 1:

Anreise

Am späten Abend Flug von Frankfurt nach Addis Abeba. Ankunft am nächsten Morgen.

Tag 2:

Addis Abeba

Stadtbesichtigung

Wir erreichen Addis Abeba am frühen Morgen. Unser Reiseleiter erwartet uns bereits am Flughafen und bringt uns in unser Hotel. Nachdem wir uns kurz frisch gemacht haben, beginnen wir unsere Stadtbesichtigung mit einer Fahrt auf den Entoto-Berg. Von hier aus haben wir einen grandiosen Ausblick auf die Stadt und ihre Umgebung. Beim Mittagessen dürfen wir zum ersten Mal die leckere äthiopische Küche probieren. Im Anschluss daran geht es ins Nationalmuseum, in dem wir neben einer Auswahl von Kunst-­, und Handwerksobjekten auch auf die berühmte Lucy treffen, einen der ältesten Skelettfunde unserer menschlichen Vorfahren. Wir beenden das Tagesprogramm mit dem Besuch des Merkato, dem größtem Freiluftmarkt Afrikas. Hier ist nahezu jede erdenkliche Ware erhältlich – von der Ziege über äthiopische Kunst bis hin zum Computer. Ein Highlight ist der „Recycling Markt“, auf dem alte Autoreifen zu Sandalen verarbeitet werden, Wellblech zu Metalleimern oder Olivenölkännchen aus Italien zu Kaffeekannen.

Übernachtung im Hotel

Tag 3:

Dorze-Dorf

Fahrt nach Arba Minch (430 km, ca. 7 h); Besuch und Übernachtung in einem Dorze-Dorf

Wir beginnen unsere Reise am Morgen und fahren Richtung Süden in die Stadt Arba Minch. Unterwegs halten wir bei der UNESCO-Welterbestätte „Tyia“ und schauen uns die 45 Grab-Stelen aus der Monolithzeit an.

Von Arba Minch aus erreichen wir nach ca. 45 km Fahrt ein Gebirgsdorf der Dorze und genießen einen weiten Blick auf die Seen Abaya und Chamo. Die Dorze sind eines der vielen Völker Äthiopiens und sind bekannt für ihre Baumwollweberei und bienenstockförmigen Häuser. Die Zierbanane, auch “falsche Banane”, spielt eine große Rolle im Leben der Dorze. Ihr Stamm wird unter anderem zum Essen und ihre Blätter zum Hausbau verwendet.

Wir verbringen die Nacht bei den Dorze und gewinnen einen tiefen Einblick in ihre Kultur. Es gibt traditionelles Abendessen sowie eine lokale Spezialität: den Honigwein tej, den wir in einer lokalen Bar probieren.

Übernachtung in kleinen, einfachen Hütten

Tag 4:

Nech Sar Nationalpark

Bootsfahrt auf dem Chamo-See und Zebras im Nech Sar Nationalpark

Heute besichtigen wir den ersten der vier Nationalparks unserer Reise. Wir unternehmen eine Bootsfahrt über den Chamo-See und begegnen dort mit etwas Glück Nilpferden, Krokodilen und Pelikanen. Am anderen Ufer erreichen wir den Nech Sar Nationalpark.

Wir begeben uns auf Walking Safari und folgen gemeinsam mit einem erfahrenen Guide und einem Scout Zebraspuren. Sobald wir auf die Tiere treffen, können wir sie aus nächster Nähe in freier Wildbahn beobachten.

Übernachtung im Hotel/Lodge

Tag 5:

Shashamene

Fahrt nach Shashamene (255 km, ca. 4 h); Stadtbesichtigung

Nach dem Frühstück fahren wir nach Shashamene. Die Stadt ist Heimat jamaikanischer Rastafaris, die nach Äthiopien zurückgekehrt sind, um ihre Wurzeln zu entdecken. Wir unternehmen eine kleine Stadtbesichtigung und schauen uns die Rastafarikirche und das angrenzende Museum an. Anschließend treffen wir den Rastafari-Künstler Hailu. In seiner „Banana Art Gallery“ präsentiert und verkauft er seine Bilder, die er aus getrockneten, unterschiedlich farbigen Bananenblättern komponiert.

Übernachtung im Hotel

Tag 6:

Dinsho Park

Fahrt nach Dinsho (155 km, ca. 2,5 h); Fußmarsch durch den Dinsho Park

Nach 155 km Fahrt erreichen wir am frühen Nachmittag den Dinsho Park. Wir unternehmen einen Fußmarsch durch den Wald, auf dem wir zwei endemische Säugetiere beobachten können: Meneliks Buschbock und den Berg-Nyala. Mit etwas Glück zeigen sich auch Blauflügelgans, Fleckenbrustkiebitz oder Goldhalspieper.

3 Übernachtungen in Lodge

Tag 7:

Bale Nationalpark

Fahrt nach Harena (120 km, ca. 2 h); Wanderung im Balegebirge und Besteigung des Tulu Dimtu (4.377 m)

Wir fahren in den Harena-Wald und wandern hinauf auf den zweithöchsten Gipfel Äthiopiens, den Tulu Dimtu (4.377 m, 2 – 3 h). Der Weg führt vorbei an kleinen alpinen Seen und der typisch afro-alpinen Vegetation wie der Riesenlobelie. Der Blick von oben ist atemberaubend. Wir schauen über bizarre Formen des Chorchora-Gipfels, zerklüftete Hänge des Berg Batu sowie die steile Schlucht des Tegona-Flusses.

Mit etwas Glück sehen wir unterwegs den Äthiopischen Wolf bei seiner Lieblingsbeschäftigung: Ruhig abwartend sitzt er vor dem Höhlenausgang einer Afrikanischen Maulwurfsratte. Sobald sich seine Beute zeigt, springt er sein Opfer an und schnappt blitzschnell zu.

Wir picknicken zum Mittagessen und fahren anschließend in unsere Lodge zur Übernachtung.

Tag 8:

Bale nationalpark

Projektbesuch

Heute treffen wir einen Projektleiter und/oder Projektmitarbeiter der Zoologischen Gesellschaft Frankfurt. Er berichtet uns über Projektinhalte zum Schutz des Bale Nationalparks sowie Herausforderungen im Natur- und Tierschutz dieser Gegend.

Anschließend bleibt Zeit für eine Wanderung oder Pirschfahrt durch das Gebiet, um weitere Wölfe zu sichten.

Tag 9:

Abijatta Shalla Nationalpark

Fahrt zum Abijatta Shalla Nationalpark (215 km, ca. 3 h); Parkbesuch

Heute fahren wir früh los in Richtung Abijatta Shalla Nationalpark. Sobald wir unser Ziel erreicht haben, nutzen wir den Tag, um den Nationalpark rund um die beiden Seen Abijatta und Shalla zu besuchen. Der Park beheimatet über 400 Vogelarten – unter ihnen sind Flamingos, Weißbrustkormorane und Schreiseeadler. Mit etwas Glück entdecken wir in den Savannen- und Waldlandschaften auch Grantgazelle, Anubispavian, Goldschakal oder Warzenschwein.

Übernachtung im Hotel/Lodge

Tag 10:

Awash Nationalpark

Fahrt zum Awash Nationalpark (265 km, ca. 4 h); Parkbesuch

Am heutigen Tag erwartet uns der vierte Nationalpark unserer Reise: der Awash Nationalpark, in dem wir erneut einer einzigartigen Natur- und Tierwelt begegnen. In der wunderschönen Umgebung um den Awash-Fluss und seinen Wasserfällen leben Antilopen, Krokodile, Gazellen, Zebras, Strauße sowie eine bunte Vogelwelt. Mit etwas Glück entdecken wir in den Abendstunden Hyänen. Seltener zu Gesicht bekommt man die Löwen und Leoparden, die ebenfalls hier beheimatet sind.

2 Übernachtungen in Lodge im Nationalpark

Tag 11:

Awash Nationalpark

Safarifahrt und Wanderung im Park

Wir haben den ganzen Tag Zeit, um den Nationalpark und seine Tierwelt ausgiebig zu erkunden. Wir unternehmen eine Safarifahrt und kleinere Wanderungen, vorbei an spektakulären Wasserfällen und großartiger Szenerie.

Tag 12:

Dire Dawa

Fahrt nach Dire Dawa (230 km, ca. 4 h); Besuch von Kaffee- und Khatplantagen; Marktbesuch

Heute geht es Richtung Osten bis in die Stadt Dire Dawa. Die Straßen führen durch Farmen des Oromo-Volks, die Getreide, Kaffee und das leichte Rauschmittel Khat anbauen. Wir schauen uns den Markt in Awedaye sowie die alte Bahnstation und den bunten Markt Kefiras an.

Zur Übernachtung fahren wir ca. 45 Minuten in die nahegelegene Stadt Harar.

2 Übernachtungen im Hotel

Tag 13:

Harar

Stadtbesichtigung

Unseren vorletzten Reisetag verbringen wir in der islamischen Stadt Harar. Für äthiopische Muslime ist sie nach Mekka, Medina und Jerusalem die viertheiligste Stadt. Ihre Altstadt, umgeben von einer Festungsmauer, ist als UNESCO Weltkulturerbe anerkannt und existiert seit über 1000 Jahren. Die farbenfrohen Märkte, unzähligen Moscheen, bunten Häuser, das einzigartige Harari-Volk und das traditionelle Korb-Handwerk des Hadare-Volks sind herrlich anzusehen.

In Harar existiert ein faszinierendes Abkommen zwischen Hyänen und Menschen. Lesen Sie hier mehr darüber:

Artikel zu den Hyäenmännern

Tag 14:

Addis Abeba

Flug nach Addis Abeba; Rückflug nach Frankfurt

Für unseren Rückflug fahren wir nach Dire Dawa und fliegen von dort aus zurück nach Addis Abeba. Abends lassen wir unsere Reise bei einem typisch äthiopischen Abendessen in einem traditionellen Club mit Musik und Tanz ausklingen. Anschließend geht es zum Flughafen.

Tag 15:

Ankunft in Deutschland

Ankunft in Frankfurt am frühen Morgen.

 

Programmanpassungen aufgrund unvorhersehbarer Ereignisse bleiben vorbehalten (z. B. ungünstige Witterungsbedingungen oder Flugzeitenänderungen).

Da diese Natourtour erstmalig ab 2018 stattfindet, gibt es noch keine Feedbacks. Das wird sich jedoch sicher nach der ersten Tour ändern :-)

Kundenfeedback

Das könnte Ihnen auch gefallen

Wanderung & Workshop: Die erstaunliche Welt wilder Pflanzen!

Delfine und Meer – Madeira

Naturschutz-Tour – Wolf, Bär und Vielfraß

Unter Wölfen, Bären & Hirten